GayRoyal Test und Erfahrungen

GayRoyal ist ein führendes Netzwerk für schwule Männer. Den Anbieter charakterisieren über eine halbe Million tägliche Seitenaufrufe. Mitglieder stammen dabei aus aller Welt. Das Portal ist simpel gehalten und ermöglicht das Kennenlernen für spontane Abenteuer durch das Schalten von Kontaktanzeigen oder durch den direkten Chat. GayRoyal Website besuchen >>

Schwule Apps: Tinder, Gayromeo App, Grindr und vieles mehr!

Egal ob Mann nur Spaß haben will, einfach mal wieder ein Date möchte oder sich nach einer festen Beziehung sehnt, für so ziemlich jedes Bedürfnis gibt es mittlerweile die richtige App. Bei der Fülle an Möglichkeiten verliert man schnell die Übersicht. Deswegen stellen wir euch hier die vier wichtigsten Apps für homosexuelle Männer (und Frauen) vor, die Gleichgesinnte suchen.

Schwule Apps: Tinder, Gayromeo App, Grindr und vieles mehr!

Komm´ Rein in unseren Club bei Planetromeo!

Über 1.200 Mitglieder warten auf Dich, dass auch Du ein „Blackforest-Guy“ wirst!

Und mich würde es natürlich auch sehr freuen, Dich in meinem Club willkommen zu heißen und dann auf einer meiner Veranstaltung kennen zu lernen.

Wenn folgende „Faktoren“ auch auf Dich zutreffen, dann wird es Zeit, die Mitgliedschaft zu beantragen:

* wenig Lust auf Großstadt-Rummel sondern eher auf Natur und Wandern?

* möchtest auch mal die Region Süd-Schwarzwald von seiner „wärmsten“ Seite kennen lernen?

* In einer der schönsten Ferienregion Deutschlands gemeinsame Erlebnisse mit anderen Gays teilen

* Zusammen mit netten Kerlen auf Entdeckungsreise gehen und neue Freunde kennen lernen – und vielleicht noch mehr 😉 Du willst… – geführte Wanderungen im Schwarzwald oder Kaiserstuhl erleben?

– den erlebnisreichen Tag gemeinsam bei badischem Wein und guter Hausmannskost ausklingen lassen

– Tagesausflüge in den schönen Schwarzwald und in die „wärmste“ Stadt Deutschlands (Freiburg) nicht alleine unternehmen?

– zusammen mit mir das Elsaß besuchen, den Freizeitpark Europa-Park in Rust (keine 10 min. Autofahrt entfernt) unsicher machen?

– oder in das Friedrichsbad in Baden-Baden zusammen saunieren? Hier in der Region Kaiserstuhl, im Südwesten von Baden-Württemberg finden wir eine perfekte Urlaubsregion vor:

Den Schwarzwald im Osten, das Elsaß im Westen und im Süden die Schweiz(er) – einfach eine wunderbare 3-Länder-Region zum Erholen und Genießen.

Komm´ Rein in unseren Club bei Planetromeo!

Und was nun?

Wenn Sie weiterhin auf der Suche nach einem Gay-Partner sind, empfehlen wir, dass Sie sich bei Gay Parship registrieren. Das ist aus unserer Erfahrung die beste Partnerbörse für Schwule auf der Suche nach einer ernsthaften Beziehung.

 Und was nun?

GayRoyal – das innovative Portal für Männer

Mit dem Gay-Dating-Portal wurde bereits 2001 die Grundlage für ein erfolgreiches Konzept ins Leben gerufen. Das Angebot richtet sich an schwule Männer, die auf der Suche nach einer langfristigen Beziehung, dem schnellen Sex oder einfach nur Kontakten aus der näheren Umgebung sind. Doch selbst bisexuelle Männer fühlen sich auf der Plattform wohl. Denn hier können diese anonym zwischen den Welten kommunizieren. Frauen finden sich in dem Portal keine. Ebenfalls ist das Alter der Mitglieder fortgeschrittener. Einige Informationen schließen auf mehr als 250.000 Mitglieder aus ganz Europa, die sich hier tummeln. Sicher ist jedoch, dass sich in den Abendstunden 10.000 User und mehr aktiv zeigen.

Obwohl die hier angemeldeten Männer aus ganz Europa stammen, finden sich jedoch immer einige Männer aus der eigenen Umgebung in der Suche. Ebenfalls finden sich über Tag rund 5.000 User online, zu denen Beziehungen aufgebaut werden können. Damit gestaltet sich die Plattform gerade für das Finden von schnellen sexuellen Kontakten als zuverlässige Plattform. Das schließt nicht aus, dass Männer hier ihre langfristige Beziehung finden.

Besonders auf dieser Plattform sind die Möglichkeiten mit anderen in Kontakt zu treten, mit ihnen zu chatten oder schnell ein Date auszumachen. Hier hat das Portal im Vergleich zu einige Vorteile. Zudem geht das Kennenlernen der Plattform leicht von der Hand, fällt in der Kombination mit der App besonders komfortabel auf und macht schnell Spaß.

GayRoyal – das innovative Portal für Männer

Was erwartet Dich auf GayRoyal?

Die Plattform zählt ausschließlich männliche Mitglieder. Alterstechnisch finden sich Männer zwischen 18 und 65 Jahren. Wobei der Durchschnitt bei 30 bis 40 Jahren liegt. Dabei ist das Interesse der Mehrheit auf das Finden von schnellen Sexkontakten und Chats fokussiert. Langfristige Freundschaften oder Partnerschaften finden sich hier zwar ebenfalls, jedoch weniger als anderenorts.

Bei der Durchsicht der Profile fällt ebenfalls schnell auf, dass fast jedes Zweite sexuell orientiert ist. Dies wird bereits bei der Anmeldung ersichtlich. Hier unterscheidet sich der User in normalen Nutzer oder Escort. Damit ist klar, dass es auf dem offenen Portal ebenfalls käufliche Erotik zu finden gibt, mit der Du eine gute Zeit verbringen kannst. Diese sind jedoch vom System in der Regel gekennzeichnet, sodass sich dies bei der Suche berücksichtigen lässt.

Aufgrund des überwiegend vorhandenen Interesses der User wirst Du schnell an neue Gay-Kontakte kommen. Denn die Community ist im Allgemeinen sehr aktiv und schreib freudig. Daher ist die Registrierung zudem erst ab 18 Jahren möglich. Eine weitere Altersverifikation ist nötig, um pornografische Dateien anderer Nutzer betrachten zu können. Dies unterscheidet diese Plattform bereits grundsätzlich von

Anmeldung auf dem Gay-Portal

Die Registrierung geht schnell und unkompliziert. Eben genau das, was die breite Masse an Männern von einer Gay-Dating-Plattform erwartet. Solltest Du über einen Facebook-Account verfügen, geht das Ganze mit einem Klick noch flotter. Etwas seltsam erscheint jedoch, dass hier die gesamte Anschrift nötig ist. Dies wird mit der Google-Standortsuche erklärt, damit Dir Kontakte aus der näheren Umgebung vorgeschlagen werden können. Dafür wäre jedoch der Wohnort sicher ausreichen. Auf der anderen Seite steht der Sicherheitsgedanke. Wer tatsächlich an Kontakten interessiert ist, wird kein Problem haben, seine gesamte Anschrift zu nennen. Zudem gibt es umfangreiche Datenschutzbestimmungen, die diese Daten schützen.

Zur Anmeldung wird ebenfalls eine E-Mail-Adresse sowie ein Altersnachweis benötigt. Hier unterscheidet das Portal dann zwischen Dir als privatem Nutzer oder als professioneller Escort. Anschließend werden Dir einige explizite Fragen zu Deinen Vorlieben, zu Deinem Körper und dem von Dir gesuchten Typ Mann gestellt. Damit sehen andere bereits deutlich, auf welcher Welle Du schwimmst und was sie sich von Dir erhoffen können. Abschließend solltest Du zudem ein aussagekräftiges Profilbild hochladen. Dieses muss jugendfrei sein und darf keine pornografischen Inhalte widerspiegeln.

Um Dein Profil aussagekräftig zu gestalten, solltest Du Dir ausreichend Zeit nehmen. Denn Dir stehen verschiedene Bereiche offen, in denen Du gezielt Angaben machen kannst.

Auf Deiner Homepage kannst Du eigene Texte erstellen und hinterlegen, die den Besuchern einen ersten Aufschluss über Dich und Deine Persönlichkeit geben. Hier definierst Du beispielsweise, was Du suchst, wo Deine Interessen liegen oder einfach einen ganz klar formulierten Hardcoretext. Für Videos und Bilder findest Du in dem entsprechenden Bereich Platz. Hier können bis zu 10 Videos gespeichert werden. Dabei liegt die Entscheidung, wer diese sehen kann, klar bei Dir.

Bist Du bereits XL-Mitglied, kannst Du ebenfalls die Bewertungen einsehen, die andere für Dein Profil dagelassen haben. Zudem werden keine genauen User angezeigt, die Dich schlechter als mit drei Sternen bewertet haben. Als Mitglied ohne besonderen Status siehst Du lediglich einen Durchschnittswert der Bewertungen.

Besonders wichtig ist die Rubrik Standorte. Hier legst Du fest, in welchen Bereichen Du suchen möchtest. Hier lassen sich spielend mehrere Orte auswählen oder aber Google übernimmt, mit der Gewährung der entsprechenden Rechte, die Suche anhand Deines Standortverlaufs. Besonders praktisch ist dies, wenn Du Dich oft auf Reisen befindest.

Kennenlernen von Gleichgesinnten

Der wichtigste Faktor bei einer Gay-Dating-Plattform ist die Kontaktaufnahme zu anderen Männern. Dies gelingt überraschend einfach mit durchdachten Möglichkeiten. Hast Du eine interessante Person gefunden, besuchst Du das dazugehörige Profil. Hier findest Du unter dem Profilbild einen Smiley, mit dem Du das Profil positiv bewerten kannst. Ebenfalls kannst Du über ein Penis-Symbol Deine Lust für ein erotisches Date zum Ausdruck bringen. Mit dem Briefumschlag schickst Du eine persönliche Nachricht.

Dieser Versand von Botschaften hat einige sehr gelungene Zusatzfunktionen, die das Miteinander besonders unkompliziert gestalten. So kannst Du beispielsweise Videos und Fotos sofort übermitteln, ohne lange warten zu müssen. Ebenfalls kannst Du Dir den kompletten Chat-Verlauf an Deine E-Mail-Adresse schicken lassen. Damit hast Du immer einen optimalen Überblick über das, was irgendwann einmal geschrieben wurde.

Nach dem ersten Einloggen auf der Plattform kannst Du zudem entscheiden, ob Du als „online“ im Gay Chat gekennzeichnet wirst, oder lieber offline Deiner Suche nachgehen möchtest. Bist Du „online“, können Dich andere Nutzer via Direktnachricht kontaktieren. Bei der Kennzeichnung „offline“ erhältst Du eine normale Nachricht.

Zudem stehen Dir im Gay Chat Statusmeldungen zur Verfügung, die es anderen leichter machen, Dich einzuordnen. Folgende Meldungen sind möglich:

Der Videochat gibt Dir die Möglichkeit live mit einem Gegenüber zu kommunizieren. Die Gay Cam kannst Du dabei ganz nach Belieben nutzen. Die Funktion dieser Gay Cam ist etwas, dass das innovative Portal deutlich zu Konkurrenz wie beispielsweise absetzt. Dieser Videochat wird ausgiebig genutzt. Zudem erhältst Du hier sofort ein konkretes Bild von Deinem zukünftigen Traummann, ohne Dich in Gedankenspielen eines „unbeweglichen“ Profils zu verstricken.

Die mobile App

Abgerundet wird das überraschend zugängliche und umfangreiche Angebot mit der mobilen App. Diese ist für Android und iOS verfügbar und wird unter dem Namen TYTE geführt. Diese kann kostenlos heruntergeladen werden und mit wenigen Klicks bist Du mit Deinem Profil verbunden und angemeldet. So bist Du immer auf dem Laufenden. Zwar ist der Funktionsumfang nicht zu vergleichen mit dem Desktop, jedoch hast Du Zugriff auf Deinen Nachrichten, kannst mit der Community in Kontakt treten und Dein Profil ändern.

Aktuell gibt es an der mobilen Version nichts zu bemängeln. Diese funktioniert einwandfrei und ist gerade, wenn Du unterwegs bist, optimal um Dich zu verabreden oder einfach in Kontakt zu bleiben. Eine Anmeldung bei diesem Gay-Dating-Portal ist jedoch über die App nicht zu empfehlen. Gegeben wäre diese Option zwar, gestaltet sich am PC jedoch weitaus komfortabler als über die Applikation.

Fazit zu dem Gay-Dating-Portal

Das Gesamtdesign der Plattform ist nicht mehr die Modernste und wirkt etwas langweilig. Jedoch besticht diese in den Bereichen, in denen es wirklich wichtig ist. Beispielsweise der Funktionalität. Die Seiten werden schnell aufgebaut, es ist alles gut organisiert und die Interaktionsmöglichkeiten sind flott. Ebenfalls muss nicht viel geklickt werden, um umständlich an versteckte Einstellungen zu kommen. Alles ist offen und sehr intuitiv gehalten. Ein Umfangreiches FAQ, ein ordentlicher Support und ein Guide mit wichtigen Tipps und Tricks runden das Konzept eindrucksvoll ab.

gayromeo Erfahrungen & Test

ist – wie der Name auchschon teils erkennen lässt – eine Dating Plattform für homosexuelleMänner. Aktuell heißt das Portal , ist aber parallelnoch über die alte URL abrufbar. Bereits im Jahre 2002 wurdeGayRomeo gegründet. Dabei war sie in ihren Anfängen eine privateKontaktbörse und etablierte sich dann zu einer der erfolgreichstenPortale für Schwule in ganz Deutschland. Die Seite ist dabei sehrübersichtlich und informativ gestaltet. Selbst Laien finden sichschnell und einfach zu Recht. Bei GayRomeo erwartet User neben derumfassenden Suchmöglichkeit nach anderen Mitgliedern weitere tolleFunktionen. Ebenso werden ein Guide und Informationen über Escortsund Clubs, welche sehr aktuell und detailliert sind, den Userngeboten.

Auf diversen Gay-DatingVergleichsplattformen wird GayRomeo alias PlanetRomeo immer alshervorragende Dating Plattform für homosexuelle/bisexuelle Männerangeführt. Bei einem dieser Plattformen erhielt im Jahr2014 die volle Sternanzahl.

Männer sind die klare Zielgruppe desDating-Portals GayRomeo. Dabei handelt es sich um einer der weltweitgrößten Community für Schwule, Transgender und Bisexuelle. Hierfinden Männer alles was sie wollen: vom festen Lebenspartner bis zumheißen Date ist bei GayRomeo alles mit dabei.

GayRomeo wird in einem Blautongehalten. Die Schrift von Links und Buttons sind in einem schlichtenGelb. Somit stechen diese sofort hervor. Die Startseite ist einfachund relativ emotionslos gehalten. Sie erinnert an Webseiten vor rundzehn Jahren. Allerdings erhalten Mitglieder sofort eine Information,wie viele User weltweit und in der eigenen Region gerade online sind.

Jeder User erhält sein eigenes Profil,um mit anderen Männern in Kontakt treten zu können. Hierbei könnenBilder, Texte und persönliche Beschreibungen der Person hinzugefügtwerden. Die frei einstellbare Suche nach anderen Männern ermöglichtden User leicht Kontakte zu knüpfen und Nachrichten zu kann ein Sound ausgewählt werden, der erklingt, wenn der Usereine Nachricht eines anderen Users erhält. Im eingeloggten Zustandkann das eigene Profil verwaltet und ergänzt werden. Ebenso kanneine Favoriten Liste angelegt werden. Überdies können nervige Usergeblockt werden.

Aktuell sind über 1,5 Millionen Männerweltweit bei registriert. Allein aus Deutschland stammenknappe 400.000 Mitglieder. In der Rubrik „User“ kann manverfolgen, welche Nation gerade Online ist, ob diese auf Reise sindund alle User in der jeweiligen Nation. Ebenso kann man hier gleichdirekt nach Städten suchen und den Traummann sofort in der Nähefinden.

Kosten:Preismodell, inklusive exakter Preisangaben für alle angebotenenPakete

Die Anmeldung auf GayRomeo istkostenlos und nimmt in etwa zehn Minuten in Anspruch. Dabei kann mansich als normaler User anmelden, im Guide anmelden, als Escortanmelden oder als Club anmelden. Allerdings kann man mit einernormalen Anmeldung nicht alle Vorteile der Plattform genießen. Hierempfiehlt sich das Plus Paket zu kaufen. Dieses ist ab monatlich 3,75EUR erhältlich. Somit erweckt man mehr Vertrauen bei anderenMännern, man kann nach neuen Bildern suchen und das Portal gänzlichvon Werbung befreien. Per Überweisung kostet beispielsweise ein 3Monate Plus User 12,50 EURO, ein Jahr Plus Mitgliedschaft nur 39,50EURO.

Das Online Dating-Portal GayRomeo isteinigermaßen Benutzerfreundlich. Zwar mag es nicht so sehr mitseinem Design glänzen, doch ist es in der Bedienung relativ einfachund verständlich. So ist auch das Profil schnell und einfach zuerstellen. Sein eigener Status (z.B. Größe, Herkunft, Alter, etc.)müssen angegeben werden und schon ist der erste Schritt haben User die Möglichkeit deren Profil mit ihren schönstenBildern aufzuwerten. Ebenso ist eine frei gestaltbare Headline alsEyecatcher empfehlenswert um besonders viele Männer von sich zuüberzeugen.

Bei diversen Erfahrungsberichten gehthervor, dass GayRomeo eine ausgezeichnete Dating-Plattform fürschwule und bisexuelle Männer ist. Schon bei der kostenlosenAnmeldung können tolle Kontakte angebahnt werden. Ebenso ist es hierauch möglich, die Liebe des Lebens kennen zu lernen. Durch dieeinzigartige Such- und Filtermöglichkeit können gezielteSuchaktionen gestartet werden. Ebenso ist die Plattform sehrbenutzerfreundlich und es sie bietet eine recht einfache Handhabung.

Als lästig werden die ständigenWerbeeinschaltungen (als kostenloses Mitglied) und die Fake-Anfragengenannt. Ebenso wird bemängelt, dass viele Neurotiker und Schizosals Mitglieder registriert sind. So kann GayRomeo auch alsZeitfresser ausarten.

Je nachdem wie Sie die anderenMitglieder ansprechen, erhalten Sie unterschiedliche Response.Wichtig hierbei ist, dass Sie auf das Profil des Anderen achten undseine Absichten studieren. Je nachdem sollten Sie dann diesenAnschreiben. Hier ein paar Beispiele:

„Hallo, mein Name ist Ewald, ichhabe dich auf GayRomeo entdeckt und finde dein Profil sehr würde mich sehr freuen mehr über dich zu erfahren und hoffe aufdeine Antwort. Alles Liebe, Günter“

„Hi, du bist gerade in Hamburg undhast Lust auf mehr? Vielleicht können wir uns heute Abend bescheid!“

„Dein Profil hat mich absolutüberzeugt, wir sind uns sehr ähnlich in unseren Interessen undVorlieben. Du bist eine äußerst interessante Person, die ich gernenäher kennen lernen möchte. Wenn du auch dazu Lust hast, würde ichmich freuen von dir zu hören.“

Rücken Sie nicht gleich mit Ihrenprivaten Kontaktdaten raus – vergewissern Sie sich im Vorfelde um dieEchtheit des Profils.

Treffen Sie sich an einem neutralen,öffentlichen Platz am Tag.

Sehen Sie sich das Profil Ihresauserwählten Mannes genau an und studieren Sie im Vorfelde, ob seineInteressen mit Ihren Interessen konform laufen. So können etwaigespätere Enttäuschungen im Vorfeld aus dem Weg geräumt werden.

Einen deutlichen Wettbewerbsvorteilgegenüber anderen Mitgliedern erhalten Sie, wenn Ihr Profil als echtmarkiert wurde. Ebenso helfen seriöse Fotos, ausführliche Angabenüber Ihre Person und eine entgeltliche Mitgliedschaft bei anderenUsern Vertrauen aufzubauen.

Besonders toll bei GayRomeo ist dieMöglichkeit, dass die vielen gegebenen Funktionen individuellgestaltbar sind. Neben der persönlichen Profilgestaltung kann manbeispielsweise die User Suche nach den eigenen Vorstellungenkonfigurieren. So kann zum Beispiel nach Wohnort, Alter,Musikgeschmack, Vorlieben, Körperdaten, Hobbys, Onlinestatus,Beziehungsstatus, uvm. selektiert werden. Und das gute dabei: hat mandies alles erst eingestellt, wird die Suche abgespeichert und mussnicht immer erneut eingegeben werden.

Eine hervorragende Einstellung istjene, dass User Mitglieder markieren können, die sie schon mal Livegesehen und getroffen haben. Das kann der eigentliche User nichtvornehmen, nur andere User für ihn. Damit können Fake Userausgeschlossen werden.

Die Online Liste ermöglicht schnellund unkompliziert Männer ausfindig zu machen, die gerade online sindund in der unmittelbaren Nähe sich aufhalten. Diese können gesuchtund gefiltert werden.

Ist der Lebenspartner gefunden, kanndieser durch eine Verlinkung gekennzeichnet werden. So sehen auchandere, dass Mann sein Glück gefunden hat.

Das eher lasche Design und die eherdoch veraltete Navigation lassen die Plattform nicht alsState-of-the-Art rüberkommen.

GayRomeo hat ein weltweites Netzwerkvon über 1,5 Millionen homosexuellen Männern. Durch die kostenloseMitgliedschaft des Grundpaketes des Anbieters schleichen sich immerwieder Fake-Profile ein. So können User auch miteinanderkommunizieren, wissen aber nicht, ob der Mann hinter dem Profil auchdieser Mann ist. Anders bei gayPARSHIP. Hier können User nur dannKommunizieren, wenn sie auch angemeldet sind. Ebenso hebt sich dieseBörse durch den eher exklusiveren Preis ab. Hier kann man unterUmständen davon ausgehen, dass ernste Absichten einer Mitgliedschaftbestehen und dass der User eines Profils auch dieser ist. Imdeutschsprachigen Raum sind rund 480.000 User angemeldet, wobeigayPARSHIP auch davon 50 Prozent Frauenanteil (Lesben) hält.

Aufgrund der Möglichkeit sichkostenlos anzumelden und einige Dienste ohne Kosten zu Nutzen,schleichen sich trotz der Profilüberprüfung immer wieder FakeProfile ein. Allerdings gibt es bei GayRomeo die Möglichkeit vonUsern als „Echt“ markiert zu werden. Männer sollten ihreDates bitten – auch wenn sie danach wieder getrennte Wege gehen – sieals echt zu markieren. Dies erhöht die Attraktivität des der monatliche Preis, bzw. der Paketpreis des Plus Paketes desAnbieters liegt im Bereich des Normalen. Bei zahlenden „Kunden“können andere sicher sein, dass diese zumeist auch keine Fakes sindund Interesse an ernsthaften Sachen haben. hat imVergleich weniger User aus primär Deutschland, Großbritannien undFrankreich. Im Vergleich zu bietet seinenUsern multimediale Funktionen an. So können hier auch eigene Videoshochgeladen werden.

Männer die sich nach anderen Männernsehnen haben bestimmt nichts verloren, wenn sie sich auf GayRomeoregistrieren. Danach kann man noch immer entscheiden, ob man einekostenpflichtige Mitgliedschaft wünscht oder nicht.

The Video Cruising Community

Gay Dating, Chat, Love mit der besten Community! Finde Freunde, Dates, die große Liebe, Heiße videos, Geile XXX Gallerien und vieles mehr bei GayRoyal!

Login Kostenlos anmelden GR mobile User online Bilder ansehen Communities Profile SexDates Anzeigen TravelDates Alle Buddies

Folge uns in anderen sozialen Netzwerken: @GayRoyal at Twitter GayRoyal on Facebook

Kostenlose Dating Apps für Schwule: Die Top 6 – inklusive Gayromeo und Grindr

Das hier sind die vier populärsten Dating-Apps von schwulen Männern und wofür sie im Schnitt genutzt werden – für Android und iPhone:

Grindr

Trotz der Sicherheitslücken, die 2014 bekannt wurden, ist Grindr immer noch die beliebteste und am weitesten verbreitete Dating-App für homosexuelle und auch bisexuelle Männer. Das Gute an Grindr ist, dass sie einem anzeigt, welcher schwule Mann sich gerade in eurer Nähe befindet. Problem an diesem unglaublich praktischen Feature war die Tatsache, dass man Standorte auch dann ausfindig machen konnte, wenn man nicht eingeloggt war. Von Regierungen, die Homosexuellen kritisch gegenüberstehen, kann das perfekt ausgenutzt werden, um bestimmte Bevölkerungsgruppen ausfindig zu machen. Die Firma ließ damals verlautbaren, dass man proaktive Maßnahmen unternehmen würde und die Entfernung automatisch verstecken werde. Händisch deaktivieren konnte man diese Funktion schon immer – wenn man eben will. Die App eignet sich, um unverbindliche und spontane Abenteuer zu finden.

Tinder

Natürlich sind schwule Männer auch auf Tinder aktiv. Aber anders als Heterosexuelle. Für Schwule ist Tinder eher die App für jeden, der nach etwas Ernstem sucht – eine Beziehung eben. Es gibt zwar keine eigene Tinder-Gay-Version, allerdings könnt ihr eure Präferenz in den Einstellungen umstellen. Dort wählt ihr beim Feld Anzeigen einfach Männer aus (oder bei einer Bi-Orientierung könnt ihr euch auch Profile beider biologischen Geschlechter anzeigen lassen). Dass das sogenannte Gay-Tinder recht fruchtbar ist, zeigen verschiedene Erfahrungen der Nutzer. So findet ihr im entsprechenden Reddit-Thema viele Rückmeldungen, dass homosexuelle Männer deutlich häufiger auf Matches und Nachrichten reagieren und auch zurückschreiben, um sich zu treffen.

Nearox

Sucht ihr Alternativen, könnte auch Nearox etwas für euch sein. Diese Pinnwand für Schwule hält euch über Events und News in Channels auf dem Laufenden, ihr könnt aber auch an Events in eurer Nähe teilnehmen oder Chats mit anderen sexy Gays starten. Die App zur mobile Gay-Community gibt es als kostenlosen Download.

Kostenlose Lesben Apps: Wie steht es um die Frauen?

Für Frauen, die auf Frauen stehen, haben wir hier drei Apps mit denen ihr garantiert jemanden findet. Legt einfach ein Profil an, ladet Bilder hoch und los geht die Suche.

Wenn ihr queer, bisexuell oder lesbisch seid, könnt ihr mit der Her-App weltweit nach gleichgesinnten Freunden oder Partnerinnen suchen. Ähnlich wie bei Nearox werden euch auch LGBTQ-Events angezeigt.

GayRomeo heißt jetzt PlanetRomeo – der Grund für die Namensänderung

Seit 2002 gibt es das – in Deutschland gegründete – Dating Portal speziell für homo-, bi- und transsexuelle Männer. Damals ging die Plattform unter dem Namen GayRomeo an den Start, doch 2014 wurde der Name auf Planetromeo umgeändert. Der offizielle Grund für diese Entscheidung liegt laut den Entwicklern der Dating Seite darin, dass GayRomeo neben dem Auftritt im deutschen Markt nun auch international Fuß fassen sollte. Doch leider werden in einigen Ländern Domains gesperrt, in deren Namen das Wort gay enthalten ist. Um dies zu umgehen, hat man sich kurzum für den neutraleren Namen PlanetRomeo entschieden. Der Beliebtheit der ausschließlich schwulen Internet-Plattform hat dies jedoch keinen Abbruch getan: Täglich sind tausende Nutzer auf der Suche nach Dates, Partnerschaften und sexuellen Abenteuern.

Die Entstehungsgeschichte von GayRomeo / PlanetRomeo

Als das größte Dating Portal für homo-, bi- und transsexuelle Männer wird GayRomeo / PlanetRomeo gerne auch liebevoll das „schwule Einwohnermeldeamt“ genannt. In Deutschland lassen sich immer noch die meisten Mitglieder verzeichnen, doch mittlerweile hat die Internationalisierung angeschlagen. 

Italien, Indien, Frankreich und die Philippinen liegen auf Platz 2 bis 4 was die Userzahlen auf der Dating Seite betrifft. 

Obwohl GayRomeo / PlanetRomeo kein gezieltes internationales Marketing betreibt, erfreut sich die Plattform globaler Beliebtheit.

Ein weiterer Schritt zur Internationalisierung war der Kauf der Schwulenplattform Guys4Men, deren Mitglieder mit GayRomeo / PlanetRomeo zusammengeführt wurden. Dies führte, laut den Entwicklern der Plattform zu einem Zuwachs von 380.000 Mitgliedern. 

Insgesamt ist GayRomeo/ PlanetRomeo heute auf diesen Kontinenten nutzbar:

GayRomeo’s / PlanetRomeo’s Vorhaben und Wunsch, die schwule Gemeinschaft besser zu vernetzen, ist damit durchaus aufgegangen.

Die ehemals desktop-basierte Webseite wurde vor einiger Zeit mobilfreundlicher gestaltet und gibt es mittlerweile auch als App Version im Apple- und Google Play Store. 

Aktueller PlanetRomeo Test April 2021

Mit 1,5 Mio. Mitgliedern weltweit ist PlanetRomeo, das 2003 zum ersten Mal unter dem Namen GayRomeo online ging und seitdem stetig wuchs, als Portal für Schwule und Bisexuelle, sowohl für Cisgender wie Transgender, die richtige Community für Dates, Sex, Diskussionen, Unterstützung und Freundschaften. Dabei wird die Meinungsfreiheit, Toleranz und der Respekt großgeschrieben.

Erfahrungen mit PlanetRomeo unserer Nutzer

das was die Jetzt vorhaben planerome classic abschaltet kann ich nur sagen

finde ich zum Erbrechen und ich werde es auch im Internet jeden eine Rundmail die schon unter die runde macht weiter leiten

Die geplante Abschaltung der soll im 2. Quartal 2018 der Einführung der „Beta-Version“ verwandelt sich eine bisher sozial-kommunikatives Portal zu eine „fickplattform“(wie es in den Kreisen heißt).

Das neue Layout ist unübersichtlich und weniger Funktional als die „classic-Version“.

Mit einer massivere Verringerung der Funktionen ist die gleichzeitige massiven Erhöhung der Plus-Beiträge nicht zu verstehen.

Umfragen wie „; (nicht mehr online) stimmten 27.292 für den Erhalt / 1162 gegen den erhalt von „classic.planetromeo“ (Stand: 01.02.2018).

Die „alte“ PlanetRomeo hatte 5 Sterne verdientDie „neue“PlanetRomeo hat nur einen „Shitstorm“ verdient.

hallo. bin nur an der alten form von planet r interessiert. wie kann man das am besten beibehalten. bitte hilfe!! danke

Das neue Portal ist schlichtweg Mist…es dauert ewig bis sich die Seiten aufbauen…reginale suche ( Bezirksmässig) ist nicht möglich…… und und… Classic abgeschaltet ist…bin ich ( andere auch ) weg.

Planetromeo musste Plususergebühren wegen ungerechtfertiger Löschung zurück zahlen!

Ein User bei Planetromeo wurde durch Stlakereien oder anderweitigen Belästigungungen durch wohl beste Beziehungen auf diverse Typen aufmerksam gemacht, die ständig User dann als Fake melden, wenn sie nicht landen konnten. Planetromeo(unkontrolliertes Tollhauu) deaktivierte das Profil und verlangte neue Bilder vorm Spiegel mit Zettel, Handschrift und datum. Dies verstieß gegegen die DSGVO. Planetromeo darf sich nicht nun gegen Rechtsmaßnahmen freuen, allerdings haben diese die Plususermitgliedschaft zurück erstattet.

Erfolgt nicht endlich der lang ersehnte Umbruch und ein Umdenken bei Planet Romeo.

Gayromeo wird gewiss von vielen gerne genutzt um Dates mit Escors oder neuerdings genannt Hunqs Profile bieten auch Bewertungen was ja ansich eine gute Sache ist -ABER- der Bewertete kann schlechte Kommentare wieder entfernen lassen.

Escords bezahlen eine Menge Geld für Ihre Profile somit ist diesesVorgehen teilweise nachvollziehbar. Anders ist es aber im Fall von Betrug, sprich es wird ganz offensichtlich gelogen und betrogen, falsche Angaben gemacht, sich nicht an Absprachen halte u.s.w u.s.f . Auch in diesem Fallwerden negative Bewertungen wieder entfernt und das perfide dabei: Der Benutzer sieht nachwievor seine negative Bewertng, für alle anderen ist dieser aber nicht Sichtbar!

Wer diese Form der „Dating“ Suche nutzt sollte sich darüber bewusst sein das Bewertungen rein gar nichts zu bedeuten haben, im Gegenteil, diese können sogar gezielt ein falsches Bild der Person darstellen und gezielt in die Falle führen.

Die neue Version von planetromeo ist nicht mehr interessant für mich, seitdem die alte WEbseite abgeschaltet wurde habe ich mein Konto dort gelöscht.

Wo ist die erweiterte Suche hin? Bisher kann ich den neuen Version für den Anwender keine Verbesserung erkennen. Schade.

Seit 2004 habe ich ein Profil beim PR. Damals war ich Mitte 30 jetzt bin ich Anfang 50. PR ist nicht die Seite um den Partner für das Leben zu finden (obschon das nicht völlig auszuschliessen ist) sondern eher um jemanden für den kurzen Flirt oder ein (mehr oder weniger) heisses Sexdate zu treffen – halt das, was schon immer ein Teil der schwulen oder bisexuellen Kultur war und früher vor allem draussen beim Cruising stattgefunden hat. Wer Romantik und eine feste Beziehung sucht, der liegt beim PR falsch, der soll es besser bei Parship für Schwule o.ä. versuchen. Die Suche nach der schnellen Nummer und die teilweisen rauen Sitten gehören zum Gayromeo seit es ihn gibt. Da ich mit 50 nicht mehr zu der begehrten Altersgruppe der zwanzig bis vierzigjährigen gehöre, nutze ich PR inzwischen hauptsächlich für die Kontaktaufnahme zu Männern, die ihre Dienste als Escorts anbieten. Dabei habe ich mit wenigen Ausnahmen positive Erfahrungen gemacht. Mit etwas Gespür und Erfahrung ist es ziemlich leicht die Falschen von den Echten und die Schlechten von den Guten zu unterscheiden. Dasselbe gilt übrigens auch für die zahlreichen Fake-Profile unter den normalen Usern. Die sind nun mal da, aber man muss kein Nobelpreisträger sein um die Spreu vom Weizen zu trennen. Die Faker sind selten klug genug um ihren Status lange verbergen zu können. In der Regel merke ich schon beim ersten Profilbesuch oder bei der ersten Message, dass etwas nicht stimmt und wer blöd genug ist um auf einen Faker reinzufallen ist wohl selber schuld.

die neue seite ist total unübersichtlich und benutzerunfreundlich. bei Abschaltung der alten seite bin ich dann nicht mehr dabei. schade, aber ich lasse mir so etwas nicht auf´s auge drücken.

Ich war von Anfang an dabei, aber seit dem das neue Planetromeo am Start ist,sorry,der letzte Müll, völlig unpraktisch, unübersichtlich und Benutzerunfreundlich, dafür soll man auch noch Geld bezahlen-sorry Jungs, aber nicht mehr mit mir, ich bin dann mal weg !!“

Man hat den Eindruck, dass Gayromeo mittlerweile von einer Art Verbrechersyndikat geführt wird. Useranfragen werden offensichtlich überhaupt nicht mehr beantwortet. Fakern wird Tür und Tor geöffnet (vermutlich sind einige Faker Profile sogar von Romeo selbst erstellt bzw. initiiert worden) soll da mittlerweile eigentlich noch eine weitere Steigerung ins NEGATIVE aussehen?Vermutlich werden auf der Seite demnächst Banken genannt, die man gut überfallen kann. Wer einen Plus Account bucht, bekommt auch genaue Lage-und Baupläne gleich mit. Das Paket SuperSuperPlus beinhaltet dann die Lieferung des benötigten Platinum Plus eine Adresse in Holland, wo es Maschinengewehre günstig TRAURIG das Ganze. Innerhalb von nicht mal einem Jahr von 5 Sternen(es war eigentlich wirklich perfekt) in bizarrer und krankhaftester Art und Weise auf (NULL) Sterne zu sinken, das ist eine Meisterleistung von FEHLMANAGEMENT!!!!

Seitdem das Herzstück der Seite, die umfangreiche Suchfunktion, entfernt wurde, kann man nur noch durch bunte Bildchen auf allgemein gehaltene Rubriken klicken. Da haben sich die Macher wohl von den verhassten Windows-Kacheln inspirieren lassen, die auch dort niemand haben wollte. Auf dem PC ist die Seite vollkommen unübersichtlich und die Darstellung erinnert an eine Pornoseite aus den 90ern. Stammuser und Plus-Abonnenten scheinen für die Betreiber nur noch ein Störfaktor zu sein.

Die neue Website ist Müll. Man meldet sich an und bekommt in 30 Minuten 45 Spammails. Wenn man diese dann meldet, dann bekommt man als Dankeschön sein Profil deaktiviert. Entweder wird in Holland zuviel gekifft, oder man will nur noch abzocken. Irgendwie hat bei den Betreibern von Planetromeo der Verstand gehört das ganze ja schon zur Nigeria Mafia.Einfach mal zu sagen Sorry die neue Seite ist Mit wir schalten die alte wieder frei, wird versucht den Mist der da verzapft worden ist sich schön zu sollte auf die alten Sprichwörter hören “ Viele Köche verderben den Brei“ oder Schuster bleib bei deinen Leisten.

Support sehr schlecht. Admin namens Ali, sehr unfreundlich, ein anderer Administrator auch, immer wieder neu Verifizierung, app funktioniert nicht richtig

Was ist PlanetRomeo?

PlanetRomeo ist eine Online-Dating-Plattform für Gays, Bisexuelle und Transsexuelle. Du kannst dort Sexkontakte, neue Freunde oder Männer für eine Beziehung suchen. Der Anbieter ist weltweit aktiv und zählt in Deutschland zu den größten Dating-Portalen für Schwule. PlanetRomeo kann sowohl als App als auch am PC genutzt werden.

Welche Alternativen gibt es noch?

Alternativen zu Planetromeo sind andere Dating-Anbieter für Gays wie z.B. GayParship, GayRoyal und Die kostenlosen Seiten – also und – haben jedoch fast dieselben Mitglieder. Das heißt, wer schon bei Planetromeo ist, wird bei GayRoyal und kaum neue Kontakte finden. ist etwas gehobener, weil es etwas kostet. Dort sind überwiegend seriöse Mitglieder registriert, die nach einer festen Beziehung suchen.

Alternative gesucht? Diese Datebörsen sind sehr beliebt!

„Ich bin Andrea und schreibe liebend gern für diese Webseite. Wie Du es Dir wahrscheinlich schon gedacht hast, gehört Online Dating zu meinen Lieblingshobbys. Sonst spiele ich noch Tennis, lese Frauenromane und gehe gerne vegetarisch essen. Mein Arbeitsalltag besteht daraus, kleinen Unternehmen beim Aufbau von Homepages zu helfen, die ehrlich gesagt weniger interessant sind, als diese hier :-)“

Gayromeo hat diverse frühere Funktionen…

Gayromeo hat diverse frühere Funktionen eingeschränkt und die wenigen verbliebenen Funktionen funktionieren nicht immer Es gibt auch leider nur pauschale Fragen und Antworten, Hilfe bekommt man nicht habe ein Profil bek Gayromeo, ich bekomme immer eine TON Benachrichtigung, dass ich eine Nachricht bekommen habe, die Nachrichten lassen sich aber NICHT öffnen, kommen erst gar nicht an.Außerdem, bekomme ich ständig Werbehinweise die angeblich direkt von Gayromeo sind, obwohl diese ständigen Nachrichten für eine andere GaySeite Werbung machen….

Seit Jahren einfach toll

Seit Jahren einfach toll! Die Umstellung auf die neue Plattform war echt super und entspricht dem Zeitgeist. Der einzige Wermutstropfen: Die Inhalte für die gayromeo nichts kann sind oft unterirdisch. Da haben es Plattformen wie Grindr natürlich besser weg wenn nur Bilder vorhanden sind.

Sehr gute App und Sehr tolle Mitarbeiter/in

Sehr geehrte Damen und Herren,Ich benutze gayromeo Seit 2 oder 3 Jahren, Es ist sehr toller App und Sehr tolle Mitarbeiter/in ich bin auf die Seite sehr zufrieden. Die geben dir Chance wenn du paar Fehler machst. ich wünsche für die Mitarbeiter/in alles gute Mit freundlichen GrüßenOmaarXL

GayRomeo ist mit der neuen Version nichts mehr wert

GayRomeo ist mit der neuen Version der absolute Schrott geworden. Jahrzehnte hat es vorher Spass gemacht jährlich einen Plus Account zu benutzen. Jetzt kann man es nur noch mit einer ‚Schrottimmobilie‘ vergleichen, bei der sich keine ‚Miete‘ mehr lohnt. Da sind die klassischen Mitbewerber nun 100x besser geworden und haben deshalb auch von mir sofort nach Ablauf des Plus Accounts bei Romeo den Zuschlag bekommen. Romeo hat in der neuen Version zu über 50% der ehemals hervorragenden Such/Sortierfunktionen einfach gestrichen. Die jetzigen Einstellmöglichkeiten sind einfach nur der blanke Horror, völlig unübersichtlich und Anzeigeseiten beenden sich selbstständig, wenn man einmal eine zu lange Wartezeit verstreichen läß muss mann die Seite neu aufrufen und der ‚Schei..‘ beginnt aber auch wieder bei Null. Private & Escorts sind in den Anzeigefeldern einfach nur noch ein bunter Haufen und nicht wie früher sauber getrennt. Werden Anzeige-Vorschaufenster von Userfotos angeklickt, so öffnet sich sofort das ‚Chatt’Fenster, ob man möchte oder nicht. Liebgewonnene Hinweise AFK, Beschäftigt, etc. sind ebenfalls entfernt worden. Früher war meine automatische Verlängerung des PLUS Accounts quasi automatisch gern gesehen, denn man fühlte sich in dem Portal realitiv gut aufgehoben. Jetzt mache ich überhaupt keinen Gebrauch mehr von Romeo, denn das Format ist nur noch Schrott wert, und dementsprechend füllt sich mittlerweile auch die darauf zielgerichtete Usergemeinschaft. Einen Verlust gibt es gottseidank keinen, denn der blaue Mitbewerber ist nun mit seiner traditionellen Form in den Vordergrund gerückt und die jährliche Benutzergebühr wert. Für den eingesparten Romeo PLUS Account habe ich nun für einen Mitbewerber (bisher seit Jahren nur als freier User eingetragen) mit einem Jahresabo verknüpft und bin für die Erweiterung sehr für Romeo, denn die negativen Verlautbarungen der User waren schon seit vielen vielen Monaten nicht nur vereinzelt zu lesen sondern schon extrem lange während der zweigleisigen Laufzeit. zu Romeo tot …..

Bei „Gayromeo“ wollen Männer nur das Eine

Nicht schlecht, die zwei eigens zu Messzwecken gekauften Karotten. Was die eine an Länge vorlegt, macht die andere mit Umfang fast wett. Sie erreichen M und L auf dem „ Original-Schwanzometer “, einem raffiniert beschrifteten Stück Papier, auf dem die Warnung steht: „Vorsichtig anlegen! Schnittkanten können scharfkantig sein.“ Das Messinstrument findet sich auf der schwulen Dating-Seite Gayromeo. Auch neugierige Frauen können es ausdrucken, die diese riesige Parallelwelt erforschen wollen. Lektion eins: Männer nehmen es bei der Erotik sehr genau.

So ruft Gayromeo einem stets auf den Nutzer exakt entgegen, wie begehrt die Seite gerade ist. „71.845 User Online“ steht dort etwa in fetten Ziffern zur Mittagszeit an einem gewöhnlichen Bürotag, abends sind es schon mal 105.213 Interessierte aus aller Welt. Rund ein Drittel der Männer ist nach Angaben der Betreiber in Deutschland zu Hause: Heißt: Über die sehr, sehr detaillierte Suche lässt sich schnell ein irgendwie passender Geschlechtsgenosse in der Nähe finden, der auch „Sexdate“ angekreuzt hat.

Schon auf der Startseite werden die Männer exakt nach Rubriken und Unterrubriken nebst Fotos angepriesen. Zur Wahl stehen zum Beispiel Boys (aktiv, passiv, Sportboys), Bären (bärig, extrem behaart) oder Kerle mit Fetisch (dirty, Skinheads, Uniform). Einen Klick weiter gibt’s mehr Einzelheiten. Wie „ohne nasse oder schlammige Klamotten geht gar nichts“. Oder: „I like medium dick from 14 cm to 18 cm.“

Too much information? Vieles, das in den Untiefen von Gayromeo für jedermann nachlesbar ist, klingt doch sehr privat. Vielleicht liegt es daran, dass das Netzwerk seit neun Jahren von Heterosexuellen weitgehend unbeachtet vor sich hin wuchert. Während Facebook sogar von Hollywood entdeckt wurde, berichten Journalisten meist nur von Gayromeo, wenn in Artikeln über Partnervermittlungen noch Spezialseiten aufgezählt werden wie oder Doch Gayromeo ist mehr als ein Nischenprodukt, mehr als irgendeine Dating-Plattform. Die Betreiber des Portals schätzen, dass 50 Prozent aller deutschen Männer mit homosexuellen Neigungen dort angemeldet sind.

GayRomeo heißt jetzt .

Die Seite ist aber immer auch noch parallel über die alte URL abrufbar. Und was war nochmal GayRomeo? Ein beeindruckender Werdegang, liebe Leser:

GayRomeo wurde seit seiner Gründung 2002 von einer privaten Kontaktbörse zu einer der erfolgreichsten Site für Schwule in Deutschland.

Die Seite ist informativ und übersichtlich. Hier sieht jeder schnell, wo er suchen muss. Neben der Radr-Suche nach Usern gibt es Funktionen wie den Guide, Escorts und Clubs – alles sehr detalliert und aktuell!

GayRomeo Kosten

ist in allen Basis-Funktionen kostenlos nutzbar. Auch nicht schlecht, oder?

Trotzdem gibt es die Plus-Mitgliedschaft für die, die in allem noch etwas mehr Umfang und sozusagen die Luxusversion bevorzugen. Die kann man übrigens allein der Fairness halber schon mal abschließen, sozusagen als Dankeschön für den formidablen Service.

Eines wird auf jeden Fall schnell klar: GayRomeo ist viel mehr als nur eine Kontaktbörse. Sogar einen qualifizierten Support in Gesundheitsfragen bieten die Macher auf GayRomeo an.

Zunächst hieß GayRomeo nur im AppStore anders, nämlich „PlanetRomeo“. Apple-Spießer!!! Inzwischen wurde aber die ganze Seite umbenannt in PlanetRomeo.

So können Sie sich bei PlanetRomeo einloggen und die PlanetRomeo mobile App installieren

Wollen Sie sich bei PlanetRomeo anmelden, wissen aber nicht wie? Wollen Sie die PlanetRomeo App für die mobile Version downloaden? Wir zeigen Ihnen in wenigen Schritten, wie PlanetRomeo für Mobile und Desktop nutzen können. Die Registrierung und der erstmalige User LogIn bei PlanetRomeo erfolgt in wenigen einfachen Schritten und das eigene Profil ist sehr schnell angelegt.

Die alte PlanteRomeo Classic Seite war für eine Übergangszeit unter folgendem Link erreichbar: .

Leider wird mittlerweile von dieser Seite direkt auf weitergeleitet.

Der alte PlanteRomeo Classic Login wird leider nicht mehr unterstützt!

Das neue PlanetRomeo Plus wird vielfach kritisiert.

Wenn Du einen Gay Parnter für eine ernstahfte Beziehung suchst, lautet unsere Empfehlung:

Teste hier kostenlos unseren Gay Dating Testsieger

Hier unser alter Artikel-Text. Dieser wird in Kürze übearbeitet:

Folgen Sie für den PlanetRomeo Classic LogIn einfach unserer Anleitung:

Nun können Sie sich noch die PlanetRomeo-App aus dem App-Store kostenlos herunterladen und sich auch mobile über das Smartphone anmelden.

Das Einloggen bei PlanetRomeo ist also nicht schwer und auch im Nu haben Sie den App-Download durchgeführt und sich mobile angemeldet. Wenn Sie trotz der Anleitung noch Probleme bei der PlanetRomeo-Registrierung und dem Desktop User LogIn haben, oder die PlanetRomeo App nicht herunterladen können, wenden Sie sich gerne an den Support.

..– GayRomeo –..

Online dating service for gay men. Free registration and search.

Gayromeo :))

Alter egal max. 30 Tage (1 Monat) max. 90 Tage (3 Monate) max. 180 Tage (0,5 Jahre) max. 360 Tage (1 Jahre) max. 540 Tage (1,5 Jahre) max. 720 Tage (2 Jahre)

GayRoyal Fazit

GayRoyal ist also ein etablierter und nach unserer Wertung sehr guter Anbieter. In der Summe ist GayRoyal unserem Test nach bei den besseren Partnerbörsen einzuordnen und wird gerne von uns empfohlen.

Jetzt GayRoyal kostenlos testen >>

Datingpotential9,60

Das Gay-Dating-Portal GayRoyal wurde im Jahre 2001 gestartet und richtet sich vornehmlich an schwule und bisexuelle Männer; Profile von Frauen finden sich hier keine. Zudem befindet sich ein größerer Anteil der Mitglieder eher im fortgeschrittenen Alter. Genaue Angaben zur Größe der Community lassen sich nicht zuverlässig feststellen.

Für gewöhnlich sind in den Abendstunden rund 10.000 User gleichzeitig aktiv, tagsüber circa die Hälfte. Die Community ist dabei recht international, dennoch finden sich in der regionalen Suche stets mehrere User aus der näheren Umgebung.

Zusammenfassung9,10

GayRoyal eignet sich ausgezeichnet für homo- und bisexuelle Männer, die aus körperlichem Interesse einen Partner für schnelle Kontakte oder Chats suchen. Die Funktionsvielfalt ist bereits in der kostenlosen Version sehr umfangreich. Nutzer des Premium-Accounts hingegen verfügen über zahlreiche sehr nützliche Extras, welche die Bedienung noch einmal deutlich komfortabler machen.

Das Design der Website könnte allerdings moderner und weniger kleinteilig sein. Auch der rudimentäre Support-Bereich und die stark eingeschränkten Kontaktmöglichkeiten zum Service sind ausbaufähig. Dennoch kommen sowohl jüngere als auch ältere Nutzer auf GayRoyal sehr rasch in Kontakt mit Gleichgesinnten.

Wie sind die Meinungen zum Anbieter? Erfahrungsberichte der Nutzer:

Ich halte mich seit Jahren monatelang in Indonesien auf, Planetromeo war bisher die einzige Gay Webseite, welche noch erreichbar war. Nun scheint auch sie gekappte worden zu sein. Seltsam nur, dass meine EMail Adresse mir mitteilt, dass unbeantwortete Mails in meinem Romeo Account sind und zwar von indodesischen Usern???!!!

..– GayRomeo –..

Online dating service for gay men. Free registration and search.

Gayromeo :))

Alter egal max. 30 Tage (1 Monat) max. 90 Tage (3 Monate) max. 180 Tage (0,5 Jahre) max. 360 Tage (1 Jahre) max. 540 Tage (1,5 Jahre) max. 720 Tage (2 Jahre)

Auch die große Liebe kann man bei Gayromeo finden

Auf der Seite suchen Hockey- und Hundeclubs ebenso neue Mitglieder wie ein Münchner Kifferverein und Fans von Hape Kerkeling. Schwule Beamte, Lufthansa-Angestellte, Ingenieure, Juristen, Logistiker – allesamt sind sie dort vernetzt. Um die wahre Bedeutung zu erfassen, muss man nur mal schwule Freunde und Bekannte dazu ausfragen. „Jeder hat so einen Account“, erklärt einer. „Deshalb der Spitzname schwules Einwohnermeldeamt.“ Manche versichern halbwegs glaubhaft, dass sie darüber auch Kontakt mit alten Bekannten halten. „Mein Telefonbuch“, sagt ein Freund meiner Mutter, immerhin stellvertretender Bürgermeister einer größeren Gemeinde. Andere, wie mein Friseur, haben tatsächlich ihre große Liebe und ein paar gute Freunde über Gayromeo kennengelernt.

Aber hier geht es nicht um Liebe und Freundschaft, sondern um das zentrale Thema von Gayromeo. Ein offenherziger Bekannter aus München erklärt dazu: „Die meisten suchen nach Sex. Glaub keinem, wenn er behauptet, dass er nur nett chatten will auf Gayromeo.“ Es ist auch in der Tat ein merkwürdiges Einwohnermeldeamt, ein bizarres Telefonbuch. Eines, in dem keine echten Namen registriert sind, sondern Usererfindungen wie „Topsau“ oder „Cockgarage“. Etliche zeigen dafür Gesicht, Face-Pics nennt sich das auf Gayromeo. Viele beschränken sich aber auf das Foto ihres Torsos oder vermeintlich besonders präsentabler Körperteile. Lektion zwei: Offensichtlich achten nur Frauen bevorzugt auf die Hände von Männern.

An so viel Direktheit müssen sich nicht nur weibliche Erstbesucherinnen gewöhnen. Auch ein Freund meines Friseurs, der hier in grober Anlehnung an seinen Usernamen Billy heißen soll, war erst mal verschreckt. Seinen wahren Namen will der Berliner hier nicht lesen: „Wegen der Geschäftskunden“, sagt der 25-Jährige, der es als Unternehmer zu gewissem Erfolg gebracht hat und sich erfolgreich bemüht, dass man es ihm nicht ansieht. Lässig sieht er aus, das perfekte Model für Stoffturnschuhe. Man glaubt Billy, dass „Ficken“ nicht zu seinem Vokabular gehörte – bis zu seinem ersten Mal. „Mit 20 entdeckte ich Gayromeo. Und ich war erschrocken über diese Rohheit, über die Sprache, über die Bilder.“ Und über die direkten Angebote, die per Chat eingingen. „Ich war Frischfleisch. Ich war peinlich berührt.“ Dennoch war er fasziniert.

Bei Gayromeo Plus darf man Pornobilder anschauen

Nach langem Gechatte traf er schließlich einen, der auf dem Bild gut aussah. Auch noch beim Treffen in einer Bar. Und beim Wein bei dem Fremden zu Hause. „Er roch so gut! Dann hat er sich ausgezogen und man sah, dass er ganz schön schwabbelig war. Das hatte ich vorher nicht gemerkt, der war so geschickt angezogen. Eklig. Ich bin trotzdem dageblieben, irgendwie ging es doch. Wir haben uns nicht wiedergesehen.“ Billy hat danach noch 15 bis 20 Männer getroffen. „Es ist besser geworden“, sagte er. Zwischendurch hatte er einen Freund und legte eine Gayromeo-Pause ein. Jetzt sitzt er wieder an seinem Computer und zahlt sogar erstmals einen Monat lang vier Euro für Gayromeo Plus. Da darf er die vielen Nackt- und Pornobilder anschauen, die Männer von sich einstellen: „Ich habe im Club einen Mann kennengelernt. Und ich wollte einfach wissen, wie er so aussieht.“ Und? Billy schweigt. Lektion drei: Alles darf man als Frau doch nicht wissen. Und will es vielleicht auch gar nicht.

Natürlich lassen schon gewöhnliche heterosexuelle Kontaktanzeigen ahnen, dass Männer sich sexuell eine härtere, unverbindlichere Gangart wünschen als Frauen. So kommen – egal ob in Stadtmagazinen oder im Internet – auf eine handvoll Inserate von Frauen, die sich „geile Gentlemen“ oder Ähnliches wünschen, in der Regel locker zehnmal so viele Männer, die „dekadenten Sex“, „Facesitterinnen“ oder Partnerinnen für „Spiele mit Machtgefälle“ suchen. Ganz klar: Wenn Männer und Frauen aufeinandertreffen, gibt es einen sexuellen Nachfrageüberhang, von dem Prostituierte sicher profitieren. Kaum vorstellbar, dass weibliche Angestellte zu einem Betriebsausflug zu ungarischen Prostituierten aufbrechen wie besonders verdiente Vertreter der Versicherung Hamburg-Mannheimer. Noch undenkbarer scheint mir, dass Frauen Prostituierte – wie die Versicherungsvertreter – nach vollbrachtem Sexdienst abstempeln, damit diese nachher auf den Koitus genau abrechnen können.

Männer sind bei Gayromeo unter sich

Gayromeo zeigt, wie eine Welt aussieht, wenn Männer unter sich sind. Oder wie es ein schwuler Freund ausdrückt: „Wenn das weibliche Korrektiv fehlt.“ Es ist eine Welt, in der Geschäftsleute schon Tage vor der Reise „ein geiles Blasdate in Hamburg“ suchen. Und wo viele Männer wert auf den Zusatz legen „keine Tunten, bitte!“. Wie mein offenherziger Bekannter betont: „Ich bin ja schwul, weil ich auf Männer stehe.“

Auch der Berliner Billy hat „keine Handtaschen“ in sein Profil geschrieben. Er selbst bezeichnet sich als „bi“, weil er früher mal eine Freundin hatte „und vielleicht mal wieder eine haben wird“, wenn ihn „eine interessante Frau herausfordert“. Wenn er vom Leben und Sex mit Männern redet, klingt es nach einer Weltreise, einem beliebig beendbaren Abenteuer. „Ich finde, das muss man einfach erleben, bevor man 35 ist und heiratet.“ Auf Gayromeo sind sehr viele bisexuelle Männer unterwegs, von denen etliche ihre Sexualität allerdings nur heimlich ausleben – wie der Hobbyfußballer, mit dem sich ein Freund regelmäßig traf. „Immer bei mir zu Hause, dann ist er heim zu seiner Freundin. Ich habe ihn mal im Flugzeug zufällig getroffen. Er hat nicht mal gegrüßt.“ Es geht auch noch extremer: Ein Bekannter berichtet von einem Gayromeo-Kontakt, der stets mit Maske zum Date erschien.

Lektion vier: Frauen sollten sich sorgen, wenn der Mann zu Hause ständig vor dem Computer in seinem Arbeitszimmer sitzt. Das meint zumindest ein schwuler Lehrer aus dem Freundeskreis, der schon öfter auf Gayromeo mit bisexuellen Männern zu tun hatte. „Die geben zu Hause brav den heterosexuellen Familienvater. Und planen insgeheim ihr Coming-out“, erzählt er. „Mit so einem hab ich mich mal getroffen. Ich habe dann schnell gemerkt, dass der eine Beziehung braucht und keinen Gayromeo-Sex.“ Beide sind dann unverrichteter Dinge nach Hause gegangen. Viel Gechatte umsonst.

Merke: Gayromeo – das ist auch eine gigantische Zeitvernichtungsmaschine. „Da sitzt du zwei, drei Stunden vor dem Rechner und fragst dich danach, warum du da gesessen hast“, erzählt Billy. Oder man trifft sich dann doch, und die Verabredung taucht nicht auf. Oder sie kommt und ist nicht nur dicker als gedacht, sondern auch noch zehn Jahre älter als angepriesen. „Ich hab mich sogar mal mit einem getroffen, der auch das Bild gefälscht hatte. Aber er wollte es partout nicht zugeben“, erzählt der Münchner. „Faking“ nennt sich das Problem, für das Gayromeo eine eigene Petz-Seite bereitstellt. Die Macher von Gayromeo weisen allerdings darauf hin, dass „kleine Lügen“ nicht geahndet werden: „Sonst müssten wir nur noch Schwanzgrößen korrigieren ;).“

Lektion fünf: Männer sind lustig. Da preist sich einer mit den Worten: „Deine Mama würde mich lieben!“, ein anderer behauptet „Laut Miracoli-Packung bin ich drei Personen…“ Entsprechend klingt die Firmengeschichte der Gayromeo-Seite. Da steht, wie es 2001 einen deutschen Jüngling „nach Zerstreuung und Kurzweil mit anderen Jünglingen“ gelüstete. Und wie aus diesem Hobby schließlich eine international agierende Firma namens Planetromeo wurde, die erst in Berlin residierte. Wegen des strengen deutschen Jugendschutzes siedelten die Betreiber vor fünf Jahren „schweren Herzens ins Amsterdamer Exil“ um. Auf einem Bild ist zu sehen wie der Server – „Mutti“ genannt“ – verschifft wird.

Offenherzig bekennen die Betreiber auf der Seite, Geld zu verdienen, um „Escorts, Diamanten, Kaviar und Schampus“ zu finanzieren. Gegenüber Journalistinnen ist man zurückhaltender. Umsatzzahlen sind geheim, Interviews gibt Chef Jens Schmidt nur schriftlich auf Englisch. Auf die Frage, ob denn Gayromeo das Typische im Mann zeige, schreibt er: „Für die meisten Menschen ist Sex ein wichtiger Teil des Lebens, das gilt auch für heterosexuelle Männer und Frauen. Tun wir nicht so, als ob schneller oder anonymer Sex nur die Domäne von homosexuellen Männern oder generell Männern wäre!“

Bei Frauen ist Liebe wichtiger

Mmmmh. Schwer vorzustellen, dass irgendeine meiner Freundinnen sich notgeil auf Männersuche auf einer Toilette (wie George Michael) oder eben in einem entsprechenden Internetportal herumtreibt. Aber okay, ich habe mal von einer Bekannten eines Bekannten gehört, die in einem Sexclub an einem Abend drei verschiedene Männer sehr intim kennenlernte. Soll es alles geben, ebenso wie lesbische Sexpartys. Aber das ist eben die Ausnahme und nicht die Regel. Wenn Frauen unter sich sind – wie auf lesbischen Dating-Portalen –, geht es um „viel küssen“ und Dinge wie „füßeln unter dem Küchentisch“. Verlieben ist hier wichtiger als sexuelle Vorlieben.

Fassen wir zusammen: Männer sind einfach geiler. Und was Sex angeht, sehr pragmatisch. Nehmen wir die Lösung, die mein Münchner Bekannter praktiziert, um seine Beziehung frisch zu halten. Weil die beiden eifersüchtig wären, wenn einer von ihnen klassisch fremdginge, suchen sie sich gemeinsam Abwechslung. Wie gerade auf Fuerteventura. „Da haben wir einfach einen aufs Zimmer bestellt“, sagt der Bekannte. Und zwar nicht über Gayromeo, sondern über das neue Technikwunder für Homosexuelle: Grindr. So heißt ein in Kalifornien ansässiger Internetdienst, der ausschließlich für Mobiltelefone gedacht ist und willige Kerle in der Nähe anzeigt. Er preist sich schon jetzt als „weltweit größtes mobiles Netzwerk für Männer“. Der Werbespruch: „It’s a guy thing“. Klar, Männersache.

Die besten Gay-Dating-Seiten

Welche Portale für gleichgeschlechtliche Liebe und/oder Sex sind besser als das Exemplar auf dieser Seite?

Welche Portale für gleichgeschlechtliche Liebe und/oder Sex sind besser als das Exemplar auf dieser Seite?

Alle 500 Testberichte von A-Z

Hier finden Sie mehr brauchbare deutsche Datingportale, Singlereise-Anbieter & Co.

Über uns  |  Studien  |  Presse  |  B2B  |  Kontakt  |  Impressum & Datenschutz

Um Ihnen ein optimales Erlebnis zu bieten und um unsere Leser besser zu verstehen, verwenden wir Cookies & ein anonymisiertes Statistik-Tool. Personalisierte Werbung gibt es bei uns nicht.

Mit dem Anklicken von „Akzeptieren“ erklären Sie sich mit unserer Datenverarbeitung einverstanden. Unter „Einstellungen“ können Sie Cookies einschränken.

Legen Sie hier fest, welche Cookies Sie uns erlauben. Änderungen sind später jederzeit auf der Seite „Datenschutz“ möglich.

android 5

Wenn heterosexuelle Menschen Kontakte knüpfen, flirten und jemanden für schöne gemeinsame Unternehmungen suchen, gibt es inzwischen auch mehr als eine Dating-App für lesbische Frauen und schwule Männer – für Android und iPhone. Wofür ihr die verschiedenen Apps konkret nutzt – die Suche nach Seelenverwandten oder Sex – ist dabei euch überlassen. Gibt es eine Gay-Tinder-Version? Wir stellen euch hier die besten Apps für schwules Dating fokussiert auf die Gay-Community und ihre lesbischen Pendants vor.

Wapa: Lesban Dating

Welche App ist euer Liebling? Habt ihr interessante und dauerhafte Kontakte kennengelernt oder heiße Affären begonnen? Empfehlt unseren Lesern eure Top-Dating-Apps für Schwule und Lesben in den Kommentaren.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in dieKommentareoder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung- und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Hilf uns, besser zu werden und teile uns bitte mit:

Körperliche Kontakte stehen im Vordergrund

Das Hauptinteresse der Mitglieder richtet sich weniger auf langfristige Partner- oder Freundschaftssuchen und eher auf schnelle Sexkontakte und Chats. Wer auf der Suche nach erotischen Dates ist, wird auf GayRoyal schnell fündig. Dementsprechend eindeutig sind viele der Kontaktanfragen und Einladungen, die registrierte Nutzer in der sehr aktiven und schreibfreudigen Community erhalten.

Die Registrierung für das Portal ist auch darum erst ab 18 Jahren möglich. Das Anschauen von pornografischen Dateien anderer Nutzer ist ebenfalls erst nach einer erfolgreichen Altersverifikation möglich.

Auch kostenlos hervorragend nutzbar

Positiv hervorzuheben ist vor allem, dass GayRoyal auch in der kostenlosen Version sehr umfangreiche und nützliche Funktionen bietet. Sämtliche Nutzer können bereits ohne Premiummitgliedschaft umfangreiche Profile anlegen, eigene Bilder und Videos einstellen oder auch den Video-Chat nutzen. Sogar eigene Communities dürfen gegründet und XXX-Date-Anzeigen aufgegeben werden. Nutzer der kostenlosen Version müssen allerdings Werbeeinblendungen auf der Internetseite hinnehmen; diese können das Laden neuer Seiten oder Videos spürbar verzögern.

Umfangreiche Komfort-Funktionen für Premium-Käufer

Nutzer des Premium-Angebotes GayRoyal XL genießen deutlich erweiterte Komfort-Funktionen, zudem wird für sie keine Werbung eingeblendet, was die Bediengeschwindigkeit spürbar erhöht. Premium-Mitglieder können sich beispielsweise ein Zweitprofil anlegen, anonym surfen und deutlich mehr Fotos und Videos hochladen.

Zudem verfügen sie über einen erweiterten Nachrichtenspeicher und haben die Möglichkeit, sich ihren Nachrichtenverlauf anzeigen lassen. Darüber hinaus erhöht sich für Premium-User die generelle Qualität ihrer Kontakte durch verschiedene Filter-Funktionen. Insgesamt können sich User bei Mitgliedern mit Premium-Account weitaus sicherer sein, dass bei ihnen ernsteres Interesse an Kontakten besteht, wohingegen Nutzer mit kostenlosem Account bisweilen auch aus „voyeuristischem Interesse“ die Seite besuchen.

Faire Preispolitik

Die Premium-Version GayRoyal XL kann wahlweise über einen, drei, sechs oder zwölf Monate abgeschlossen werden. Die Kosten für den Premium-Account sinken dabei mit zunehmender Laufzeit des Abonnements. ​So kostet eine einmonatige Mitgliedschaft 7,50 Euro, während eine einjährige Mitgliedschaft mit umgerechnet 4,92 pro Monat deutlich günstiger ist. Die jeweiligen Laufzeiten und Preise sind im Folgenden aufgelistet:

Die Kosten liegen damit vergleichsweise im unteren Bereich. Kaum ein anderes Portal bietet so viele Funktionen für diesen Preis. Für die Abbuchung der Beträge können die Nutzer aus den Zahlungsmethoden Überweisung, Kreditkarte Paysafe-Karte wählen. GayRoyal weist in den FAQ explizit darauf hin, dass weder auf dem Bankkonto noch auf Kontoauszügen irgendwelche Hinweise auf die Begriffe „gay“, „schwul“ oder ähnliches zu finden sein werden, sodass die Diskretion auf diesem Wege gewahrt wird.