Gayromeo

Wer tippt am besten? Für einen richtigen Tipp gibt es Punkte und am Ende der Saison steht einer im Tippspiel ganz oben und einer steht unten. Wie viele Punkte es für einen Tipp gibt, steht in den Spielregeln der Tipprunde. Das Spiel ist ganz einfach: Anmelden und los gehts!

Mitglieder protestieren gegen neue Planetromeo Version

Das Dating Portal Planetromeo, ursprünglich bekannt unter dem Namen Gayromeo, versucht seit einigen Jahren die eigene Plattform einem gründlichen Tapetenwechsel zu unterziehen und auf eine neue sowie moderne Version zu schwenken, jedoch protestieren viele aktuelle Mitglieder laut “siegessä” gegen diesen Schritt. Wir haben uns beide Versionen der Gay Dating Community angeschaut und klären Euch nachfolgend über die Hintergründe auf.

Mitglieder protestieren gegen neue Planetromeo Version

Classic-Webseite ist veraltet

Die Mitarbeiter von PlanetRomeo versuchen alles, um die neue Version für alle Mitglieder so gut wie möglich bereitzustellen.

Bereits seit 2002 gibt es die Gay Dating Community Planetromeo, damals allerdings noch unter dem alten Namen Gayromeo, seit dem Start der mittlerweile größten Community für Homosexuelle ist quasi auch die Classic-Webseite online. Natürlich wurde diesen in den mittlerweile 16 Jahren stets weiterentwickelt und verändert, doch seit einiger Zeit ist man laut dem Betreiber der Plattform an einem Punkt angekommen, wo es immer schwieriger und aufwendiger wird die alte Technik zu pflegen. Damals wurde die Plattform ziemlich schnell auf den Markt geworfen, es wurde sehr viel improvisiert und nicht zukunftsorientiert entwickelt, sodass die Plattform rein von der Technik her quasi kaum mehr pflegbar ist, zumindest nicht in einem vertretbaren Rahmen. So hat man sich vor einigen Jahren dazu entschlossen, eine komplett neue Version der Plattform zur Verfügung zu stellen, welche auf dem aktuellen Stand der Technik basiert und wesentlich zukunftsorientierter aufgebaut ist und sich auch leichter warten und weiterentwickeln wird. Seit 2015 wird an der neuen Version gearbeitet, welche den Mitgliedern auch schon seit einiger Zeit Standard mäßig angezeigt wird, es kann allerdings aktuell noch zur Classic-Webseite umgeschwenkt werden, da die neue Plattform sich noch im Beta-Stadium befindet.

Classic-Webseite ist veraltet

Aktueller PlanetRomeo Test April 2021

Mit 1,5 Mio. Mitgliedern weltweit ist PlanetRomeo, das 2003 zum ersten Mal unter dem Namen GayRomeo online ging und seitdem stetig wuchs, als Portal für Schwule und Bisexuelle, sowohl für Cisgender wie Transgender, die richtige Community für Dates, Sex, Diskussionen, Unterstützung und Freundschaften. Dabei wird die Meinungsfreiheit, Toleranz und der Respekt großgeschrieben.

 Aktueller PlanetRomeo Test April 2021

Erfahrungen mit PlanetRomeo unserer Nutzer

das was die Jetzt vorhaben planerome classic abschaltet kann ich nur sagen

finde ich zum Erbrechen und ich werde es auch im Internet jeden eine Rundmail die schon unter die runde macht weiter leiten

Die geplante Abschaltung der soll im 2. Quartal 2018 der Einführung der „Beta-Version“ verwandelt sich eine bisher sozial-kommunikatives Portal zu eine „fickplattform“(wie es in den Kreisen heißt).

Das neue Layout ist unübersichtlich und weniger Funktional als die „classic-Version“.

Mit einer massivere Verringerung der Funktionen ist die gleichzeitige massiven Erhöhung der Plus-Beiträge nicht zu verstehen.

Umfragen wie „; (nicht mehr online) stimmten 27.292 für den Erhalt / 1162 gegen den erhalt von „classic.planetromeo“ (Stand: 01.02.2018).

Die „alte“ PlanetRomeo hatte 5 Sterne verdientDie „neue“PlanetRomeo hat nur einen „Shitstorm“ verdient.

hallo. bin nur an der alten form von planet r interessiert. wie kann man das am besten beibehalten. bitte hilfe!! danke

Das neue Portal ist schlichtweg Mist…es dauert ewig bis sich die Seiten aufbauen…reginale suche ( Bezirksmässig) ist nicht möglich…… und und… Classic abgeschaltet ist…bin ich ( andere auch ) weg.

Planetromeo musste Plususergebühren wegen ungerechtfertiger Löschung zurück zahlen!

Ein User bei Planetromeo wurde durch Stlakereien oder anderweitigen Belästigungungen durch wohl beste Beziehungen auf diverse Typen aufmerksam gemacht, die ständig User dann als Fake melden, wenn sie nicht landen konnten. Planetromeo(unkontrolliertes Tollhauu) deaktivierte das Profil und verlangte neue Bilder vorm Spiegel mit Zettel, Handschrift und datum. Dies verstieß gegegen die DSGVO. Planetromeo darf sich nicht nun gegen Rechtsmaßnahmen freuen, allerdings haben diese die Plususermitgliedschaft zurück erstattet.

Erfolgt nicht endlich der lang ersehnte Umbruch und ein Umdenken bei Planet Romeo.

Gayromeo wird gewiss von vielen gerne genutzt um Dates mit Escors oder neuerdings genannt Hunqs Profile bieten auch Bewertungen was ja ansich eine gute Sache ist -ABER- der Bewertete kann schlechte Kommentare wieder entfernen lassen.

Escords bezahlen eine Menge Geld für Ihre Profile somit ist diesesVorgehen teilweise nachvollziehbar. Anders ist es aber im Fall von Betrug, sprich es wird ganz offensichtlich gelogen und betrogen, falsche Angaben gemacht, sich nicht an Absprachen halte u.s.w u.s.f . Auch in diesem Fallwerden negative Bewertungen wieder entfernt und das perfide dabei: Der Benutzer sieht nachwievor seine negative Bewertng, für alle anderen ist dieser aber nicht Sichtbar!

Wer diese Form der „Dating“ Suche nutzt sollte sich darüber bewusst sein das Bewertungen rein gar nichts zu bedeuten haben, im Gegenteil, diese können sogar gezielt ein falsches Bild der Person darstellen und gezielt in die Falle führen.

Die neue Version von planetromeo ist nicht mehr interessant für mich, seitdem die alte WEbseite abgeschaltet wurde habe ich mein Konto dort gelöscht.

Wo ist die erweiterte Suche hin? Bisher kann ich den neuen Version für den Anwender keine Verbesserung erkennen. Schade.

Seit 2004 habe ich ein Profil beim PR. Damals war ich Mitte 30 jetzt bin ich Anfang 50. PR ist nicht die Seite um den Partner für das Leben zu finden (obschon das nicht völlig auszuschliessen ist) sondern eher um jemanden für den kurzen Flirt oder ein (mehr oder weniger) heisses Sexdate zu treffen – halt das, was schon immer ein Teil der schwulen oder bisexuellen Kultur war und früher vor allem draussen beim Cruising stattgefunden hat. Wer Romantik und eine feste Beziehung sucht, der liegt beim PR falsch, der soll es besser bei Parship für Schwule o.ä. versuchen. Die Suche nach der schnellen Nummer und die teilweisen rauen Sitten gehören zum Gayromeo seit es ihn gibt. Da ich mit 50 nicht mehr zu der begehrten Altersgruppe der zwanzig bis vierzigjährigen gehöre, nutze ich PR inzwischen hauptsächlich für die Kontaktaufnahme zu Männern, die ihre Dienste als Escorts anbieten. Dabei habe ich mit wenigen Ausnahmen positive Erfahrungen gemacht. Mit etwas Gespür und Erfahrung ist es ziemlich leicht die Falschen von den Echten und die Schlechten von den Guten zu unterscheiden. Dasselbe gilt übrigens auch für die zahlreichen Fake-Profile unter den normalen Usern. Die sind nun mal da, aber man muss kein Nobelpreisträger sein um die Spreu vom Weizen zu trennen. Die Faker sind selten klug genug um ihren Status lange verbergen zu können. In der Regel merke ich schon beim ersten Profilbesuch oder bei der ersten Message, dass etwas nicht stimmt und wer blöd genug ist um auf einen Faker reinzufallen ist wohl selber schuld.

die neue seite ist total unübersichtlich und benutzerunfreundlich. bei Abschaltung der alten seite bin ich dann nicht mehr dabei. schade, aber ich lasse mir so etwas nicht auf´s auge drücken.

Ich war von Anfang an dabei, aber seit dem das neue Planetromeo am Start ist,sorry,der letzte Müll, völlig unpraktisch, unübersichtlich und Benutzerunfreundlich, dafür soll man auch noch Geld bezahlen-sorry Jungs, aber nicht mehr mit mir, ich bin dann mal weg !!“

Man hat den Eindruck, dass Gayromeo mittlerweile von einer Art Verbrechersyndikat geführt wird. Useranfragen werden offensichtlich überhaupt nicht mehr beantwortet. Fakern wird Tür und Tor geöffnet (vermutlich sind einige Faker Profile sogar von Romeo selbst erstellt bzw. initiiert worden) soll da mittlerweile eigentlich noch eine weitere Steigerung ins NEGATIVE aussehen?Vermutlich werden auf der Seite demnächst Banken genannt, die man gut überfallen kann. Wer einen Plus Account bucht, bekommt auch genaue Lage-und Baupläne gleich mit. Das Paket SuperSuperPlus beinhaltet dann die Lieferung des benötigten Platinum Plus eine Adresse in Holland, wo es Maschinengewehre günstig TRAURIG das Ganze. Innerhalb von nicht mal einem Jahr von 5 Sternen(es war eigentlich wirklich perfekt) in bizarrer und krankhaftester Art und Weise auf (NULL) Sterne zu sinken, das ist eine Meisterleistung von FEHLMANAGEMENT!!!!

Seitdem das Herzstück der Seite, die umfangreiche Suchfunktion, entfernt wurde, kann man nur noch durch bunte Bildchen auf allgemein gehaltene Rubriken klicken. Da haben sich die Macher wohl von den verhassten Windows-Kacheln inspirieren lassen, die auch dort niemand haben wollte. Auf dem PC ist die Seite vollkommen unübersichtlich und die Darstellung erinnert an eine Pornoseite aus den 90ern. Stammuser und Plus-Abonnenten scheinen für die Betreiber nur noch ein Störfaktor zu sein.

Die neue Website ist Müll. Man meldet sich an und bekommt in 30 Minuten 45 Spammails. Wenn man diese dann meldet, dann bekommt man als Dankeschön sein Profil deaktiviert. Entweder wird in Holland zuviel gekifft, oder man will nur noch abzocken. Irgendwie hat bei den Betreibern von Planetromeo der Verstand gehört das ganze ja schon zur Nigeria Mafia.Einfach mal zu sagen Sorry die neue Seite ist Mit wir schalten die alte wieder frei, wird versucht den Mist der da verzapft worden ist sich schön zu sollte auf die alten Sprichwörter hören “ Viele Köche verderben den Brei“ oder Schuster bleib bei deinen Leisten.

Support sehr schlecht. Admin namens Ali, sehr unfreundlich, ein anderer Administrator auch, immer wieder neu Verifizierung, app funktioniert nicht richtig

Erfahrungen mit PlanetRomeo unserer Nutzer

Bei „Gayromeo“ wollen Männer nur das Eine

Nicht schlecht, die zwei eigens zu Messzwecken gekauften Karotten. Was die eine an Länge vorlegt, macht die andere mit Umfang fast wett. Sie erreichen M und L auf dem „ Original-Schwanzometer “, einem raffiniert beschrifteten Stück Papier, auf dem die Warnung steht: „Vorsichtig anlegen! Schnittkanten können scharfkantig sein.“ Das Messinstrument findet sich auf der schwulen Dating-Seite Gayromeo. Auch neugierige Frauen können es ausdrucken, die diese riesige Parallelwelt erforschen wollen. Lektion eins: Männer nehmen es bei der Erotik sehr genau.

So ruft Gayromeo einem stets auf den Nutzer exakt entgegen, wie begehrt die Seite gerade ist. „71.845 User Online“ steht dort etwa in fetten Ziffern zur Mittagszeit an einem gewöhnlichen Bürotag, abends sind es schon mal 105.213 Interessierte aus aller Welt. Rund ein Drittel der Männer ist nach Angaben der Betreiber in Deutschland zu Hause: Heißt: Über die sehr, sehr detaillierte Suche lässt sich schnell ein irgendwie passender Geschlechtsgenosse in der Nähe finden, der auch „Sexdate“ angekreuzt hat.

Schon auf der Startseite werden die Männer exakt nach Rubriken und Unterrubriken nebst Fotos angepriesen. Zur Wahl stehen zum Beispiel Boys (aktiv, passiv, Sportboys), Bären (bärig, extrem behaart) oder Kerle mit Fetisch (dirty, Skinheads, Uniform). Einen Klick weiter gibt’s mehr Einzelheiten. Wie „ohne nasse oder schlammige Klamotten geht gar nichts“. Oder: „I like medium dick from 14 cm to 18 cm.“

Too much information? Vieles, das in den Untiefen von Gayromeo für jedermann nachlesbar ist, klingt doch sehr privat. Vielleicht liegt es daran, dass das Netzwerk seit neun Jahren von Heterosexuellen weitgehend unbeachtet vor sich hin wuchert. Während Facebook sogar von Hollywood entdeckt wurde, berichten Journalisten meist nur von Gayromeo, wenn in Artikeln über Partnervermittlungen noch Spezialseiten aufgezählt werden wie oder Doch Gayromeo ist mehr als ein Nischenprodukt, mehr als irgendeine Dating-Plattform. Die Betreiber des Portals schätzen, dass 50 Prozent aller deutschen Männer mit homosexuellen Neigungen dort angemeldet sind.

Die Beschreibung von PlanetRomeo: Gay Dating & Chat

● Die besten Leute hier, dort und überall. Suchen und finden Sie mit der ortsbezogenen Suche überall.

● Finden Sie mit persönlichen Suchfiltern genau, wen und was Sie suchen.

● Mehr Spaß beim Flirten mit schnellen und niedlichen Fußabdrücken.

● Detaillierte Mitgliederprofile einschließlich Statistiken, Interessen, Fetische und Bilder.

● Speichern Sie Ihre Favoriten und werden Sie benachrichtigt, wenn sie sich anmelden.

● Sehen Sie, wer Sie ausgecheckt hat, indem Sie Ihre Besucherliste anzeigen.

● Verpassen Sie nie ein Datum mit Push-Benachrichtigungen.

PlanetRomeo, auch bekannt als GayRomeo, ist ein schwules Unternehmen mit mehr als einem Jahrzehnt Erfahrung. Wir glauben, dass es unsere Verantwortung ist, unseren Romeos ein sicheres Online-Zuhause zu bieten und alles zu tun, um unsere globale LGBT-Familie zu unterstützen. PlanetRomeo ist für Erwachsene ab 18 Jahren geeignet.

Wie Zum Herunterladen Und Installieren PlanetRomeo: Gay Dating & Chat auf Computer – Windows XP/7/8/10, Mac Os:Sie Benötigen Zum Herunterladen Und Installieren Android-Emulator PCStart Android-Emulator PCIn Google Play Store App Und Wählen Sie Die App, Die Sie Auf Ihrem Computer Ausgeführt Werden Soll

Gayromeo hat diverse frühere Funktionen…

Gayromeo hat diverse frühere Funktionen eingeschränkt und die wenigen verbliebenen Funktionen funktionieren nicht immer Es gibt auch leider nur pauschale Fragen und Antworten, Hilfe bekommt man nicht habe ein Profil bek Gayromeo, ich bekomme immer eine TON Benachrichtigung, dass ich eine Nachricht bekommen habe, die Nachrichten lassen sich aber NICHT öffnen, kommen erst gar nicht an.Außerdem, bekomme ich ständig Werbehinweise die angeblich direkt von Gayromeo sind, obwohl diese ständigen Nachrichten für eine andere GaySeite Werbung machen….

Seit Jahren einfach toll

Seit Jahren einfach toll! Die Umstellung auf die neue Plattform war echt super und entspricht dem Zeitgeist. Der einzige Wermutstropfen: Die Inhalte für die gayromeo nichts kann sind oft unterirdisch. Da haben es Plattformen wie Grindr natürlich besser weg wenn nur Bilder vorhanden sind.

Sehr gute App und Sehr tolle Mitarbeiter/in

Sehr geehrte Damen und Herren,Ich benutze gayromeo Seit 2 oder 3 Jahren, Es ist sehr toller App und Sehr tolle Mitarbeiter/in ich bin auf die Seite sehr zufrieden. Die geben dir Chance wenn du paar Fehler machst. ich wünsche für die Mitarbeiter/in alles gute Mit freundlichen GrüßenOmaarXL

GayRomeo ist mit der neuen Version nichts mehr wert

GayRomeo ist mit der neuen Version der absolute Schrott geworden. Jahrzehnte hat es vorher Spass gemacht jährlich einen Plus Account zu benutzen. Jetzt kann man es nur noch mit einer ‚Schrottimmobilie‘ vergleichen, bei der sich keine ‚Miete‘ mehr lohnt. Da sind die klassischen Mitbewerber nun 100x besser geworden und haben deshalb auch von mir sofort nach Ablauf des Plus Accounts bei Romeo den Zuschlag bekommen. Romeo hat in der neuen Version zu über 50% der ehemals hervorragenden Such/Sortierfunktionen einfach gestrichen. Die jetzigen Einstellmöglichkeiten sind einfach nur der blanke Horror, völlig unübersichtlich und Anzeigeseiten beenden sich selbstständig, wenn man einmal eine zu lange Wartezeit verstreichen läß muss mann die Seite neu aufrufen und der ‚Schei..‘ beginnt aber auch wieder bei Null. Private & Escorts sind in den Anzeigefeldern einfach nur noch ein bunter Haufen und nicht wie früher sauber getrennt. Werden Anzeige-Vorschaufenster von Userfotos angeklickt, so öffnet sich sofort das ‚Chatt’Fenster, ob man möchte oder nicht. Liebgewonnene Hinweise AFK, Beschäftigt, etc. sind ebenfalls entfernt worden. Früher war meine automatische Verlängerung des PLUS Accounts quasi automatisch gern gesehen, denn man fühlte sich in dem Portal realitiv gut aufgehoben. Jetzt mache ich überhaupt keinen Gebrauch mehr von Romeo, denn das Format ist nur noch Schrott wert, und dementsprechend füllt sich mittlerweile auch die darauf zielgerichtete Usergemeinschaft. Einen Verlust gibt es gottseidank keinen, denn der blaue Mitbewerber ist nun mit seiner traditionellen Form in den Vordergrund gerückt und die jährliche Benutzergebühr wert. Für den eingesparten Romeo PLUS Account habe ich nun für einen Mitbewerber (bisher seit Jahren nur als freier User eingetragen) mit einem Jahresabo verknüpft und bin für die Erweiterung sehr für Romeo, denn die negativen Verlautbarungen der User waren schon seit vielen vielen Monaten nicht nur vereinzelt zu lesen sondern schon extrem lange während der zweigleisigen Laufzeit. zu Romeo tot …..

Über PlanetRomeo

PlanetRomeo ist eine Plattform für Gays, Bis und Transgender. Diese können hier Freizeitpartner, eine feste Partnerschaft oder – was überwiegend der Fall ist – jemanden für gewisse Stunden kennenlernen. Das Portal hieß lange GayRomeo und wurde dann irgendwann umbenannt. Die Gründe konnten wir nicht ermitteln. Die Community gibt es weltweit und ist entsprechend beliebt. Seit einiger Zeit gibt es auch eine Smartphone App.

Erfahrungen

MITGLIEDER:  > 35.000

KOSTEN PREMIUM:– 3,75 € / mtl. (12 Monate)– 4,99 € / mtl. (3 Monate)– 6,95 € / mtl. (1 Monat)

PlanetRomeo ist ein weiteres Gay Dating Portal mit vielen Funktionen, das ganz gut kostenlos nutzbar ist. Leider eher durchwachsenes Mitgliederniveau.

Nach Abschaltung der “Classic-Planetromeo” gibt es viele negative Kommentare = zurecht!– Funktionen wurden in die neue Version nicht übernommen – obwohl sie von den Users genutzt und gefordert wurden.– Die neue Version ist unattraktiv und unübersichtlich.– Die “classic-Version” war eine Plattform zur Unterhaltung und Austausch– Die neue Version ist eine “bunde dating app” – sie hat den “sozialen” Charakter verloren.

Umkreissuche, Chatten und Daten für Schwule bzw. Bisexuelle Männer und Transgender ist mit der PlanetRomeo App (vormals GayRomeo App), nach einer kurzen Anmeldung, mit über 1,5 Millionen Mitgliedern, unbeschwert möglich. Was kann die App sonst?

Eine App für Schwule bzw. Bisexuelle Männer und Transgender ab 18 Jahren, da die App auch sexuelle Inhalte bietet, die auf der Suche nach gleichgesinnten Männern sind.

Gayromeo hat diverse frühere Funktionen…

Gayromeo hat diverse frühere Funktionen eingeschränkt und die wenigen verbliebenen Funktionen funktionieren nicht immer Es gibt auch leider nur pauschale Fragen und Antworten, Hilfe bekommt man nicht habe ein Profil bek Gayromeo, ich bekomme immer eine TON Benachrichtigung, dass ich eine Nachricht bekommen habe, die Nachrichten lassen sich aber NICHT öffnen, kommen erst gar nicht an.Außerdem, bekomme ich ständig Werbehinweise die angeblich direkt von Gayromeo sind, obwohl diese ständigen Nachrichten für eine andere GaySeite Werbung machen….

Seit Jahren einfach toll

Seit Jahren einfach toll! Die Umstellung auf die neue Plattform war echt super und entspricht dem Zeitgeist. Der einzige Wermutstropfen: Die Inhalte für die gayromeo nichts kann sind oft unterirdisch. Da haben es Plattformen wie Grindr natürlich besser weg wenn nur Bilder vorhanden sind.

Sehr gute App und Sehr tolle Mitarbeiter/in

Sehr geehrte Damen und Herren,Ich benutze gayromeo Seit 2 oder 3 Jahren, Es ist sehr toller App und Sehr tolle Mitarbeiter/in ich bin auf die Seite sehr zufrieden. Die geben dir Chance wenn du paar Fehler machst. ich wünsche für die Mitarbeiter/in alles gute Mit freundlichen GrüßenOmaarXL

GayRomeo ist mit der neuen Version nichts mehr wert

GayRomeo ist mit der neuen Version der absolute Schrott geworden. Jahrzehnte hat es vorher Spass gemacht jährlich einen Plus Account zu benutzen. Jetzt kann man es nur noch mit einer ‚Schrottimmobilie‘ vergleichen, bei der sich keine ‚Miete‘ mehr lohnt. Da sind die klassischen Mitbewerber nun 100x besser geworden und haben deshalb auch von mir sofort nach Ablauf des Plus Accounts bei Romeo den Zuschlag bekommen. Romeo hat in der neuen Version zu über 50% der ehemals hervorragenden Such/Sortierfunktionen einfach gestrichen. Die jetzigen Einstellmöglichkeiten sind einfach nur der blanke Horror, völlig unübersichtlich und Anzeigeseiten beenden sich selbstständig, wenn man einmal eine zu lange Wartezeit verstreichen läß muss mann die Seite neu aufrufen und der ‚Schei..‘ beginnt aber auch wieder bei Null. Private & Escorts sind in den Anzeigefeldern einfach nur noch ein bunter Haufen und nicht wie früher sauber getrennt. Werden Anzeige-Vorschaufenster von Userfotos angeklickt, so öffnet sich sofort das ‚Chatt’Fenster, ob man möchte oder nicht. Liebgewonnene Hinweise AFK, Beschäftigt, etc. sind ebenfalls entfernt worden. Früher war meine automatische Verlängerung des PLUS Accounts quasi automatisch gern gesehen, denn man fühlte sich in dem Portal realitiv gut aufgehoben. Jetzt mache ich überhaupt keinen Gebrauch mehr von Romeo, denn das Format ist nur noch Schrott wert, und dementsprechend füllt sich mittlerweile auch die darauf zielgerichtete Usergemeinschaft. Einen Verlust gibt es gottseidank keinen, denn der blaue Mitbewerber ist nun mit seiner traditionellen Form in den Vordergrund gerückt und die jährliche Benutzergebühr wert. Für den eingesparten Romeo PLUS Account habe ich nun für einen Mitbewerber (bisher seit Jahren nur als freier User eingetragen) mit einem Jahresabo verknüpft und bin für die Erweiterung sehr für Romeo, denn die negativen Verlautbarungen der User waren schon seit vielen vielen Monaten nicht nur vereinzelt zu lesen sondern schon extrem lange während der zweigleisigen Laufzeit. zu Romeo tot …..

..– GayRomeo –..

Online dating service for gay men. Free registration and search.

Gayromeo :))

Alter egal max. 30 Tage (1 Monat) max. 90 Tage (3 Monate) max. 180 Tage (0,5 Jahre) max. 360 Tage (1 Jahre) max. 540 Tage (1,5 Jahre) max. 720 Tage (2 Jahre)

Auch die große Liebe kann man bei Gayromeo finden

Auf der Seite suchen Hockey- und Hundeclubs ebenso neue Mitglieder wie ein Münchner Kifferverein und Fans von Hape Kerkeling. Schwule Beamte, Lufthansa-Angestellte, Ingenieure, Juristen, Logistiker – allesamt sind sie dort vernetzt. Um die wahre Bedeutung zu erfassen, muss man nur mal schwule Freunde und Bekannte dazu ausfragen. „Jeder hat so einen Account“, erklärt einer. „Deshalb der Spitzname schwules Einwohnermeldeamt.“ Manche versichern halbwegs glaubhaft, dass sie darüber auch Kontakt mit alten Bekannten halten. „Mein Telefonbuch“, sagt ein Freund meiner Mutter, immerhin stellvertretender Bürgermeister einer größeren Gemeinde. Andere, wie mein Friseur, haben tatsächlich ihre große Liebe und ein paar gute Freunde über Gayromeo kennengelernt.

Aber hier geht es nicht um Liebe und Freundschaft, sondern um das zentrale Thema von Gayromeo. Ein offenherziger Bekannter aus München erklärt dazu: „Die meisten suchen nach Sex. Glaub keinem, wenn er behauptet, dass er nur nett chatten will auf Gayromeo.“ Es ist auch in der Tat ein merkwürdiges Einwohnermeldeamt, ein bizarres Telefonbuch. Eines, in dem keine echten Namen registriert sind, sondern Usererfindungen wie „Topsau“ oder „Cockgarage“. Etliche zeigen dafür Gesicht, Face-Pics nennt sich das auf Gayromeo. Viele beschränken sich aber auf das Foto ihres Torsos oder vermeintlich besonders präsentabler Körperteile. Lektion zwei: Offensichtlich achten nur Frauen bevorzugt auf die Hände von Männern.

An so viel Direktheit müssen sich nicht nur weibliche Erstbesucherinnen gewöhnen. Auch ein Freund meines Friseurs, der hier in grober Anlehnung an seinen Usernamen Billy heißen soll, war erst mal verschreckt. Seinen wahren Namen will der Berliner hier nicht lesen: „Wegen der Geschäftskunden“, sagt der 25-Jährige, der es als Unternehmer zu gewissem Erfolg gebracht hat und sich erfolgreich bemüht, dass man es ihm nicht ansieht. Lässig sieht er aus, das perfekte Model für Stoffturnschuhe. Man glaubt Billy, dass „Ficken“ nicht zu seinem Vokabular gehörte – bis zu seinem ersten Mal. „Mit 20 entdeckte ich Gayromeo. Und ich war erschrocken über diese Rohheit, über die Sprache, über die Bilder.“ Und über die direkten Angebote, die per Chat eingingen. „Ich war Frischfleisch. Ich war peinlich berührt.“ Dennoch war er fasziniert.

Bei Gayromeo Plus darf man Pornobilder anschauen

Nach langem Gechatte traf er schließlich einen, der auf dem Bild gut aussah. Auch noch beim Treffen in einer Bar. Und beim Wein bei dem Fremden zu Hause. „Er roch so gut! Dann hat er sich ausgezogen und man sah, dass er ganz schön schwabbelig war. Das hatte ich vorher nicht gemerkt, der war so geschickt angezogen. Eklig. Ich bin trotzdem dageblieben, irgendwie ging es doch. Wir haben uns nicht wiedergesehen.“ Billy hat danach noch 15 bis 20 Männer getroffen. „Es ist besser geworden“, sagte er. Zwischendurch hatte er einen Freund und legte eine Gayromeo-Pause ein. Jetzt sitzt er wieder an seinem Computer und zahlt sogar erstmals einen Monat lang vier Euro für Gayromeo Plus. Da darf er die vielen Nackt- und Pornobilder anschauen, die Männer von sich einstellen: „Ich habe im Club einen Mann kennengelernt. Und ich wollte einfach wissen, wie er so aussieht.“ Und? Billy schweigt. Lektion drei: Alles darf man als Frau doch nicht wissen. Und will es vielleicht auch gar nicht.

Natürlich lassen schon gewöhnliche heterosexuelle Kontaktanzeigen ahnen, dass Männer sich sexuell eine härtere, unverbindlichere Gangart wünschen als Frauen. So kommen – egal ob in Stadtmagazinen oder im Internet – auf eine handvoll Inserate von Frauen, die sich „geile Gentlemen“ oder Ähnliches wünschen, in der Regel locker zehnmal so viele Männer, die „dekadenten Sex“, „Facesitterinnen“ oder Partnerinnen für „Spiele mit Machtgefälle“ suchen. Ganz klar: Wenn Männer und Frauen aufeinandertreffen, gibt es einen sexuellen Nachfrageüberhang, von dem Prostituierte sicher profitieren. Kaum vorstellbar, dass weibliche Angestellte zu einem Betriebsausflug zu ungarischen Prostituierten aufbrechen wie besonders verdiente Vertreter der Versicherung Hamburg-Mannheimer. Noch undenkbarer scheint mir, dass Frauen Prostituierte – wie die Versicherungsvertreter – nach vollbrachtem Sexdienst abstempeln, damit diese nachher auf den Koitus genau abrechnen können.

Männer sind bei Gayromeo unter sich

Gayromeo zeigt, wie eine Welt aussieht, wenn Männer unter sich sind. Oder wie es ein schwuler Freund ausdrückt: „Wenn das weibliche Korrektiv fehlt.“ Es ist eine Welt, in der Geschäftsleute schon Tage vor der Reise „ein geiles Blasdate in Hamburg“ suchen. Und wo viele Männer wert auf den Zusatz legen „keine Tunten, bitte!“. Wie mein offenherziger Bekannter betont: „Ich bin ja schwul, weil ich auf Männer stehe.“

Auch der Berliner Billy hat „keine Handtaschen“ in sein Profil geschrieben. Er selbst bezeichnet sich als „bi“, weil er früher mal eine Freundin hatte „und vielleicht mal wieder eine haben wird“, wenn ihn „eine interessante Frau herausfordert“. Wenn er vom Leben und Sex mit Männern redet, klingt es nach einer Weltreise, einem beliebig beendbaren Abenteuer. „Ich finde, das muss man einfach erleben, bevor man 35 ist und heiratet.“ Auf Gayromeo sind sehr viele bisexuelle Männer unterwegs, von denen etliche ihre Sexualität allerdings nur heimlich ausleben – wie der Hobbyfußballer, mit dem sich ein Freund regelmäßig traf. „Immer bei mir zu Hause, dann ist er heim zu seiner Freundin. Ich habe ihn mal im Flugzeug zufällig getroffen. Er hat nicht mal gegrüßt.“ Es geht auch noch extremer: Ein Bekannter berichtet von einem Gayromeo-Kontakt, der stets mit Maske zum Date erschien.

Lektion vier: Frauen sollten sich sorgen, wenn der Mann zu Hause ständig vor dem Computer in seinem Arbeitszimmer sitzt. Das meint zumindest ein schwuler Lehrer aus dem Freundeskreis, der schon öfter auf Gayromeo mit bisexuellen Männern zu tun hatte. „Die geben zu Hause brav den heterosexuellen Familienvater. Und planen insgeheim ihr Coming-out“, erzählt er. „Mit so einem hab ich mich mal getroffen. Ich habe dann schnell gemerkt, dass der eine Beziehung braucht und keinen Gayromeo-Sex.“ Beide sind dann unverrichteter Dinge nach Hause gegangen. Viel Gechatte umsonst.

Merke: Gayromeo – das ist auch eine gigantische Zeitvernichtungsmaschine. „Da sitzt du zwei, drei Stunden vor dem Rechner und fragst dich danach, warum du da gesessen hast“, erzählt Billy. Oder man trifft sich dann doch, und die Verabredung taucht nicht auf. Oder sie kommt und ist nicht nur dicker als gedacht, sondern auch noch zehn Jahre älter als angepriesen. „Ich hab mich sogar mal mit einem getroffen, der auch das Bild gefälscht hatte. Aber er wollte es partout nicht zugeben“, erzählt der Münchner. „Faking“ nennt sich das Problem, für das Gayromeo eine eigene Petz-Seite bereitstellt. Die Macher von Gayromeo weisen allerdings darauf hin, dass „kleine Lügen“ nicht geahndet werden: „Sonst müssten wir nur noch Schwanzgrößen korrigieren ;).“

Lektion fünf: Männer sind lustig. Da preist sich einer mit den Worten: „Deine Mama würde mich lieben!“, ein anderer behauptet „Laut Miracoli-Packung bin ich drei Personen…“ Entsprechend klingt die Firmengeschichte der Gayromeo-Seite. Da steht, wie es 2001 einen deutschen Jüngling „nach Zerstreuung und Kurzweil mit anderen Jünglingen“ gelüstete. Und wie aus diesem Hobby schließlich eine international agierende Firma namens Planetromeo wurde, die erst in Berlin residierte. Wegen des strengen deutschen Jugendschutzes siedelten die Betreiber vor fünf Jahren „schweren Herzens ins Amsterdamer Exil“ um. Auf einem Bild ist zu sehen wie der Server – „Mutti“ genannt“ – verschifft wird.

Offenherzig bekennen die Betreiber auf der Seite, Geld zu verdienen, um „Escorts, Diamanten, Kaviar und Schampus“ zu finanzieren. Gegenüber Journalistinnen ist man zurückhaltender. Umsatzzahlen sind geheim, Interviews gibt Chef Jens Schmidt nur schriftlich auf Englisch. Auf die Frage, ob denn Gayromeo das Typische im Mann zeige, schreibt er: „Für die meisten Menschen ist Sex ein wichtiger Teil des Lebens, das gilt auch für heterosexuelle Männer und Frauen. Tun wir nicht so, als ob schneller oder anonymer Sex nur die Domäne von homosexuellen Männern oder generell Männern wäre!“

Bei Frauen ist Liebe wichtiger

Mmmmh. Schwer vorzustellen, dass irgendeine meiner Freundinnen sich notgeil auf Männersuche auf einer Toilette (wie George Michael) oder eben in einem entsprechenden Internetportal herumtreibt. Aber okay, ich habe mal von einer Bekannten eines Bekannten gehört, die in einem Sexclub an einem Abend drei verschiedene Männer sehr intim kennenlernte. Soll es alles geben, ebenso wie lesbische Sexpartys. Aber das ist eben die Ausnahme und nicht die Regel. Wenn Frauen unter sich sind – wie auf lesbischen Dating-Portalen –, geht es um „viel küssen“ und Dinge wie „füßeln unter dem Küchentisch“. Verlieben ist hier wichtiger als sexuelle Vorlieben.

Fassen wir zusammen: Männer sind einfach geiler. Und was Sex angeht, sehr pragmatisch. Nehmen wir die Lösung, die mein Münchner Bekannter praktiziert, um seine Beziehung frisch zu halten. Weil die beiden eifersüchtig wären, wenn einer von ihnen klassisch fremdginge, suchen sie sich gemeinsam Abwechslung. Wie gerade auf Fuerteventura. „Da haben wir einfach einen aufs Zimmer bestellt“, sagt der Bekannte. Und zwar nicht über Gayromeo, sondern über das neue Technikwunder für Homosexuelle: Grindr. So heißt ein in Kalifornien ansässiger Internetdienst, der ausschließlich für Mobiltelefone gedacht ist und willige Kerle in der Nähe anzeigt. Er preist sich schon jetzt als „weltweit größtes mobiles Netzwerk für Männer“. Der Werbespruch: „It’s a guy thing“. Klar, Männersache.

..– GayRomeo –..

Online dating service for gay men. Free registration and search.

Gayromeo :))

Alter egal max. 30 Tage (1 Monat) max. 90 Tage (3 Monate) max. 180 Tage (0,5 Jahre) max. 360 Tage (1 Jahre) max. 540 Tage (1,5 Jahre) max. 720 Tage (2 Jahre)

Beschreibung

The top choice for gay dating. Meet guys, make friends or find love on the ROMEO website, iOS or Android app. Happy dating!

Die Beschreibung der einzelnen Website ist ein Dateninformationen und hat keinen Einfluss auf die Bewertung der Sicherheit dieser Website.

Google Vorschau

The top choice for gay dating. Meet guys, make friends or find love on the ROMEO website, iOS or Android app. Happy dating!