Gaylen Ross

Gaylen Ross15. August 1950IndianapolisIndiana) ist eine US-amerikanische Filmproduzentin und Filmregisseurin für Dokumentarfilme und ehemalige Schauspielerin.

Gaylen Ross

Gaylen Ross15. August 1950IndianapolisIndiana) ist eine US-amerikanische Filmproduzentin und Filmregisseurin für Dokumentarfilme und ehemalige Schauspielerin.

Gaylen Ross

Gaylen Ross

Gaylen Ross, 2015 Gaylen Ross (* 15. August 1950 als Gail Sue Rosenblum in Indianapolis, Indiana) ist eine US-amerikanische Filmproduzentin und Filmregisseurin für Dokumentarfilme und ehemalige Schauspielerin.

10 Beziehungen: CreepshowListe der Biografien/RossListe von Söhnen und Töchtern der Stadt IndianapolisRoss (Familienname)Rudolf KasztnerScream-QueenWeekend Of HorrorsZombie (Film)15. August1950.

Gaylen Ross

Gaylen Ross

in 2020-2021? Scroll below and check more details information about Current Net worth as well as Monthly/Year Salary, Expense, Income Reports!

Gaylen Ross

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ross wurde 1950 in Indianapolis, Indiana geboren und wuchs in einer jüdischen Familie auf.

Ihre Karriere begann als Schauspielerin in dem Horrorfilm Zombie von Regisseur George A. Romero. Sie fälschte ihren Lebenslauf, da sie der Meinung war, nur so die Rolle der Francine bekommen zu können; sie hatte in Wirklichkeit noch keine Berufserfahrung als Schauspielerin und nahm während der Dreharbeiten Schauspielunterricht. [1][2] In dem Film selbst wollte sie nicht als Scream-Queen gelten und sah in ihrer Rolle eine starke Frau und verweigerte die Regieanweisungen, bei Gefahr zu schreien. Für die Fortsetzung Zombie 2.

Gaylen Ross arbeitete ab 1989 als Regisseurin für Dokumentarfilme und war zum Teil auch als Produzentin verantwortlich. Im Jahr 2008 erschien ihr Dokumentarfilm wurde 2011 veröffentlicht und 2012 in Ohio auf dem Athens International Film and Video Festival als Bester Dokumentarfilm ausgezeichnet.

Ross Gründete ihre eigenen Filmproduktionsgesellschaft GR Films.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Leben und Karriere

Ross wurde 1950 in Indianapolis, Indiana geboren und wuchs in einer jüdischen Familie auf.

Ihre Karriere begann als Schauspielerin in dem Horrorfilm Zombie von Regisseur George A. Romero. Sie fälschte ihren Lebenslauf, da sie der Meinung war, nur so die Rolle der Francine bekommen zu können; sie hatte in Wirklichkeit noch keine Berufserfahrung als Schauspielerin und nahm während der Dreharbeiten Schauspielunterricht. [1][2] In dem Film selbst wollte sie nicht als Scream-Queen gelten und sah in ihrer Rolle eine starke Frau und verweigerte die Regieanweisungen, bei Gefahr zu schreien. Für die Fortsetzung Zombie 2.

Gaylen Ross arbeitete ab 1989 als Regisseurin für Dokumentarfilme und war zum Teil auch als Produzentin verantwortlich. Im Jahr 2008 erschien ihr Dokumentarfilm wurde 2011 veröffentlicht und 2012 in Ohio auf dem Athens International Film and Video Festival als Bester Dokumentarfilm ausgezeichnet.

Ross Gründete ihre eigenen Filmproduktionsgesellschaft GR Films.

USA / Italien 1978 – Regie: George A. Romero / Dario Argento mit: David Emge, Ken Foree, Scott H. Reiniger, Gaylen Ross, Tom Savini, Artikel-Nummer: 1730 Deutsches Filmplakat DIN A1 ca. 59 x 84 cm Zustand: Z3 gefaltet an den unteren Ecken Tesafilm

Liste von Söhnen und Töchtern der Stadt Indianapolis

Flagge der Stadt Indianapolis Dies ist eine Liste bekannter Persönlichkeiten, die in der US-amerikanischen Stadt Indianapolis (Indiana) geboren wurden.

Neu!!: Gaylen Ross und Liste von Söhnen und Töchtern der Stadt IndianapolisMehr sehen »

Biography

in Indiana. She worked with director George A. Romero on the film Dawn of the Dead.

She is one of the successful Movie Actress. She has ranked on the list of those famous people who were born on August 15, 1950. She is one of the Richest Movie Actress who was born in . She also has a position among the list of Most popular Movie Actress. Gaylen Ross is 1 of the famous people in our database with the age of 71 years.

Gaylen Ross Net Worth

Gaylen Ross estimated net worth in 2020-21 is $1 Million. Gaylen Ross primary source of net wealth is being a Movie Actress.

Noted, Currently We don’t have enough information about Cars, Monthly/Yearly Salary etc. We will update soon. She was born into a traditional Jewish family in the Midwest.

USA / Italien 1978 – Regie: George A. Romero / Dario Argento mit: David Emge, Ken Foree, Scott H. Reiniger, Gaylen Ross, Tom Savini, Artikel-Nummer: 5634 Deutsches Film Programm: Neues Film-Programm ca. 16 x 24 cm Zustand: Z3 # 7453 von 1979, 4 Seiten, gelocht

By Andy Cohen, Gaylen Ross

After the death of Mao Zedong in the late 1970’s, the “Stars” artist group and Democracy Wall activists (including Wei Jingsheng, Xu Wenli and a young Ai Weiwei) dared to voice individual ideas and show radical artworks until the government cracked down on this brief moment of reform. Shown through newly discovered 16mm footage hidden from authorities for 35 years, this officially censored history is now revealed by those who lived it – some imprisoned for two decades. A film from the 2020 selection of the FIFDH to discover this year

Mini Bio (1)

Gaylen Ross was born as Gail Rosenblum in Indianapolis, Indiana. She was managing editor of the poetry journal, „Antaeus“ and Ecco Press from 1975 to 1977. Ross was an actress for brief 4 years only, making an impressive film debut as the heroine „Francine“ in George Romero’s outstanding Dawn of the Dead (1978), followed by her portrayal of Stephen King’s „Something to Tide You Over“ segment of the hugely enjoyable horror anthology,Creepshow (1982). For the past two decades Gaylen has been a documentary filmmaker making acclaimed and award-winning documentaries that have been broadcast on PBS, BBC, A&E Television, The Learning Channel, UK’s Channel 4, and Israeli networks. Her films have premiered at many international film festivals among them Berlin Film Festival, Toronto International Film Festival, Hamptons International Film Festival, Sydney Film Festival, Haifa Film Festival, Nyon Documentary Festival, Cleveland International Film Festival, The Geneva International Film Festival and Forum on Human Rights, and Margaret Mead Film Festival among others. Her film Dealers Among Dealers (1995) won a Gold Plaque at the Chicago Film Festival and was named „Best of Fest“ at the Edinburgh Film Festival. She co-produced and wrote Blood Money: Switzerland’s Nazi Gold (1997) which won an Emmy Award. Her film Killing Kasztner (2008) about the Jewish rescuer Rezso Kasztner who negotiated with Adolf Eichmann for the lives of thousands during the war, has been seen in theaters and festivals in more than 11 countries, named by the Los Angeles Times as one of the best documentary films of 2010. and won Best Documentary of both Boston Jewish Film Festival and Minneapolis Jewish Film Festival. Her most recent documentary is Caris‘ Peace (2011) about the actress Caris Corfman who lost her short term memory after a brain tumor, yet made a triumphant return to the stage. The film features friends and colleagues of Caris including Kate BurtonTony Shalhoub , and Lewis Black. Her others films and television projects have covered such diverse subjects as cabaret and Broadway Theater star Laurie Beechman Listen to Her Heart: The Life and Music of Laurie Beechman (2003), bank fraud, gambling in America, and Russian mail-order brides. She has also directed productions for both „The Jewish Foundation for the Righteous“ and the „UJA Federations of North America“.