Reisetipps für den Gay-Urlaub auf Fuerteventura

Wer an einen Gay-Urlaub auf den Kanaren denkt, dem kommt vermutlich zuerst Gran Canaria in den Sinn. Mit den Dünen von Maspalomas und dem Shopping- und Unterhaltungszentrum Yumbo Centre zählt die Insel seit Jahrzehnten zu den beliebtesten Reisezielen für schwule Männer. Doch auch die übrigen Kanareninseln sind eine Reise wert, denn jedes Eiland bietet seine individuellen Vorzüge. Vor allem Wanderfreunde, Naturliebhaber und Wassersportler kommen auf den Kanaren auf ihre Kosten. Doch natürlich gibt es nicht auf allen Kanareninseln eine solch große und abwechslungsreiche Gay-Szene wie auf Gran Canaria. Allen Urlaubern, die während der schönsten Zeit des Jahres trotzdem nicht auf eine queere Infrastruktur verzichten möchten, empfehlen wir in unserem heutigen Blogartikel einen Gay-Urlaub auf Fuerteventura.

Fuerteventura wird gerne als der „Strand der Kanaren“ bezeichnet. Während Gran Canaria und Teneriffa für Ihre imposanten Berglandschaften bekannt sind, La Palma aufgrund ihrer üppigen Vegetation als die „Grüne Insel“ gilt oder Lanzarote vom Vulkanismus geprägt ist, beeindruckt Fuerteventura durch endlose, häufig bis zu mehrere Hundert Meter breite Strände mit türkisfarbenem Wasser. Ein wahres Paradies für Strandurlauber, die einen erholsamen Badeurlaub mit Karibikflair genießen möchten. Was viele Gäste jedoch nicht wissen: In der Stadt Corralejo im Norden von Fuerteventura hat sich in der vergangenen Jahren eine kleine, aber äußerst lebendige Schwulenszene gebildet.

Fuerteventura

Wer glaubt, Spanien sei ein einziges, exzessives Potpourri aus nimmer enden wollender Party, mag in vielen Städten und Regionen richtig liegen, auf Fuerteventura mit Sicherheit nicht. Zwar gibt es mit der lebhaften Bar Bubbles in Corralejo einen echten schwulen Hot Spot, doch geht es auf der Insel deutlich entspannter zu – aber eben nicht minder gayfriendly. Die Insel besticht durch ihre 50 Kilometer langen Sandstrände (bei Kilometer 22 in Corralejo befindet sich sogar ein Gay-Beach) und ihr einzigartiges Klima: seltene Niederschläge und beständige Temperaturen, die das ganze Jahr bei über 20 Grad liegen. Dabei entzieht sich Fuerteventura ganz bewusst den hässlichen Facetten des Massentourismus und geht mit Erfolg seinen eigenen Weg. Und deshalb ist die gastfreundliche Insel in erster Linie für schwule Pärchen gedacht, die fernab der Hektik des Alltags ein paar romantische Tage miteinander verbringen möchten. Für diejenigen, die sich für reine Aloe Vera-Produkte und für köstlichen Ziegenkäse begeistern, wird Fuerteventura zum persönlichen Eldorado. Zwei der drei kanarischen Plantagen dieser weltberühmten Wunderpflanze befinden sich nämlich auf “Fuerte” – und der einheimische “Majorero”-Ziegenkäse ist vor kurzem zum besten Ziegenfuerteventura – pure recreation! käse der Welt gekürt worden! Aber auch Sportfreaks kommen auf ihre Kosten: die Insel gilt als Paradies für Windsurfer, Surfer, Kiteboarder, Taucher und Biker.

Fuerteventura

Max wird auf Fuerteventura flachgelegt

„Was?!?“, rufe ich entsetzt, „drei Wochen Gips!!!“„Das hat er gesagt.“„Och nööööö!“. Ich lasse mich auf die Krankenliege fallen. Blöde Idee, denn sofort fährt mir der Schmerz in mein linkes Fußgelenk.„Schöne Scheiße“, stöhne ich.„Sport ist Mord! Sag ich doch schon immer.“„Ja, vielen Dank auch, Joe, das hilft mir jetzt auch nicht weiter!“„Ach komm, Max, jetzt sei nicht genervt.“, versucht er mich zu beruhigen. „Wir machen das Beste draus. Wir sind schon fast seit einer Woche hier und haben noch nichts von der Insel gesehen. Wir machen jetzt halt einfach Ausflüge und außerdem kommen Christoph und Stefan bald.“„Ich wollte aber kiten!“„Das hat sich hiermit glaube ich für die nächste Zeit erledigt…“ Er deutet auf meinen dicken Knöchel.„Schöne Scheiße!“„Sagtest Du bereits…“

Das war’s mit nahtlos braun werden, denke ich genervt, während die Krankenschwester mir den Gips anlegt. Aber hätte ich den Unfall verhindern können? Ja, eigentlich schon, muss ich mir eingestehen, denn die Vorzeichen standen schlecht – aber natürlich musste ich mich selbstüberschä wollte schon seit einiger Zeit Kitesurfen lernen. Nach einigen Anfängerkursen und dem Kauf meiner eigenen Ausrüstung, sollte dieser Urlaub den Durchbruch auf dem Wasser einlä Sportzentrum René Egli auf Fuerteventura ist der perfekte Ort dafür. Ich fragte Joe (eigentlich Joachim) ob er Lust hat buchten wir unsere Flüge und eine Unterkunft ganz in der Nähe vom Kitesurf-Spot an der Playa Platz war tatsächlich perfekt. MELIA FUERTEVENTURA **** Eine riesige Lagune lag direkt unterhalb unseres Hotels. Die Kiter sausten nur so über das stehtiefe Wasser. Und wir waren hier!

René Egli – das ist das Sportlerparadies von Fuerteventura! Im Norden der Lagune ist der Spot für die Kitesurfer, im Süden können sich die Windsurfer austoben. Die Lagune ist der Grund, warum ich unbedingt hierher wollte. Das perfekte Revier für Anfänger!

Umgeben von Land von allen Seiten gibt es keine Gefahr, mit dem Kite irgendwo auf das offene Meer hinausgetrieben zu werden. Allerdings füllt sich die Lagune nur bei Flut mit Wasser. Ich war so gierig danach, dass wir gleich zum nördlichen Zentrum liefen. Wie eine Oase in der Wüste liegt es am Fuße eines Hügels, nur ein Katzensprung von unserem Hotel entfernt. Dort sahen wir nur sonnengebräunten Surferboys und -girls. Wobei uns eher die Boys auffielen, von denen hier eine Menge rumliefen. Shorts, nackte Oberkörper, vom Wasser und der Sonne gebleichte, lange Haare, ein lockeres, völlig entspanntes Lächeln auf den Lippen.

Ich hätte am liebsten meine Ausrüstung ausgepackt und wäre aufs Wasser, aber es war schon fünf Uhr und so legten wir uns nur auf die Liegen und tranken ein war irgendwie auch geil, das ganze Flair nur so in sich Sonne schien, ein warmer Wind wehte durch die Palmen, unter denen die Liegen standen mit Blick auf das Meer und die Kiter. Im Hintergrund lief Cafe del Mar ist, was man eine wahre Chill-Out Area nennt.

So verbrachte Joe die nächsten Tage auch nur auf der Liege. Er wollte zwar lesen, aber das „Ablenkungspotential“ war übermächtig. Eigentlich hätte er eher ein Sabberlätzchen als ein Buch wiederrum versuchte mich am es war wie verhext.Entweder der Wind zu stark, oder die Lagune leer.Für die Könner war das unerheblich. Sie zischten nur so über das Wasser, machten meterweite und hohe Sprünge und genossen die pure Lebenslust.Für einen Max, der weit davon entfernt war, sich als Könner zu bezeichnen, war es frustrierend.

Und so hieß es warten, warten, warten. Warten auf die perfekten übte währenddessen am Strand mit meinem Drachen und ließ mich auf meinen Füssen durch den Sand ziehen. Ab und zu, wenn eine stärkere Windböe kam, machte ich einen Satz und landete sanft einige Meter will ich endlich auch auf dem Wasser haben!Aber nein, das Warten ging Tag zu Tag verlies mich meine Geduld mehr und mehr.

Heute, am vierten Tag, hatte ich dann genug!Die Lagune war gerade leer, egal – dann gehe ich eben ins Meer!Es war auflandiger Wind, also dachte ich, keine Gefahr irgendwohin abgetrieben zu legte mir mein Trapez an und schnallte mich an den zog ich an den Leinen und sofort sauste der 15 Quadratmeter große Drache in die Luft und zog mich ein Stück , der Wind war stärker als die letzten Tage. Egal!Ich schnappte mein Board und lief zum ins Meer.Möglichst weit rein, sonst bin ich gleich wieder am , sind aber ganz schön hohe Wellen hier! Egal!

Ich kämpfte mich Welle riss mich fast rum, drückte mein Board weg von zog mich der Drache in die andere , gar nicht so einfach bei dem Wind den Drachen mit einer Hand unter Kontrolle zu halten und gleichzeitig sein Board durch das Wasser zu fü kämpfte mich nächste Welle kam.Größ drückte sie mein Board weg. Ich verlor kurz mein Gleichgewicht. Sowas vergibt der Drache nicht gern. Hart zog er mich Richtung schoss mir ins Gesicht, als ich durch die Gischt gezogen wurde. Das Board löste sich aus meinem meine Übungen mit dem Drachen zahlten sich aus. Ich bekam ihn rechtzeitig unter Kontrolle.Keuchend stand ich da und suchte nach meinem !Vielleicht sollte ich es doch lassen heute?Quatsch! Jetzt habe ich so lange gewartet!Also wieder zum Board, wieder gegen die Wellen und das Meer kämpfen.Endlich war ich hinter dem Punkt, an dem sich die Wellen völlig aus der Puste. Egal!Jetzt gilt’s!

Ich schlüpfte mit den Füssen in die Schlaufen auf dem Board, lenkte den Drachen ins Windfenster und er zog mich aus dem Wasser und ich stand auf dem Brett!JAAAA! GEIIIL!Mehr wackelig als sicher fuhr ich endlich ein paar Meter – ach was, ich kitete!!!Es muss schrecklich vom Strand aus aussehen, aber egal! Ich kitete!!!Ich sah zum hielt eine Kamera in der Hand und kam aufgeregt in meine Richtung gelaufen. Er begann zu filmen.Langsam kam ich dem Strand immer nä sollte passierte es.

Eine Windböe erfasste meinen Drachen und zog mich nach vorn. Ich stemmte mich mit ganzer Kraft mit meinen Füssen gegen das Board und damit gegen das war ein Druck riss mich aus den Schlaufen und wie ein Katapult wurde ich vom Drachen nach oben flog!Es war ein kurzer Flug – aber er reichte um mich in Richtung Strand zu befö Beine wirbelten durch die Strand kam nä Landung knallte mit voller Wucht auf meinen linken Fuss, knickte um und legte mich flach der Länge nach auf den Bauch.Zwanzig Meter weiter sauste mein Drache mit einem lauten Knall auf den Joe kam auf mich zugerannt und filmte Prima!Nicht egal! Sondern doppelte Bänderzerrung!

„Max, du hast doch gesagt, du möchtest auf Fuerteventura flachgelegt werden…“„Ich hatte dabei nicht an meinen Drachen gedacht!“Wir müssen beide lachen. Als wir über eine Bodenwelle fahren, klappern meine Krücken spöttisch auf der Rückbank.„Mich juckt’s im Gips!“„Nach einem Tag? Kann ja gar nicht sein.“„Doch! Ich sag‘ dir, die haben da Sandkörner drin vergessen!“„Jetzt vergiss mal deine Wehleidigkeit und schau aus dem Fenster, sonst verpasst du das Schönste!“Stimmt!

Weiße Sanddünen sind vor uns aufgetaucht. Rechts das blaue Meer, vor uns weißer Sand.„Wie kommen die denn hierher?“ frage ich. „Die sind ja richtig schneeweiß!“„Das ist der Parque Natural von Corralejo.“„Hat dir das dein schlauer Reiseführer gesagt?“„Nö, Erik…“„Erik?“ frage ich neugierig„Na der von der Strandbar… der große Blonde-“„- mit den schwarzen Schuhen?“ unterbreche ich lacht.„Nein, der hatte ja noch nicht mal FlipFlops an.“„Dir wär’s wahrscheinlich lieber gewesen, er hätte gar nichts an.“Joe grinst in sich hinein.„Na, jedenfalls habe ich ihn gefragt, was man hier auf der Insel so unternehmen kann und er erzählte von diesem weißen Sand im Norden.“„Was du natürlich bereits gewusst hast, aber sicherlich ganz unschuldig getan hast…“„Kennst mich doch. Grins.“

Die Straße vor uns ist wie eine schwarze Schneise und schneidet sich durch den unglaublich weißen Sand.„Halt mal an.“ sage ich „Das sieht ja echt toll aus!“„Ähm, ja… gleich…“ Joe tut plötzlich ganz geheimnisvoll.

Kurz drauf gibt es rechts der Straße eine längliche Parkbucht. Auf einem Schild steht „KM 22“ parkt den Wagen in eine Reihe mit anderen wundere mich. Viele Autos, die plötzlich gehäuft an einem einsamen Strandabschnitt rumstehen…? Mein Gay-Radar springt sofort an.„Willkommen am Strandabschnitt ‚Kilometer 22‘ – dem Gay-Beach von Corralejo!“ sagt Joe in bester greife sofort nach meinen Krücken und steige aus. Es geht besser, in dem Sand vorwärtszukommen, als ich dachte. Nur ein wenig graben sich die Krücken in den Boden.

Hinter einer kleinen Düne geht es runter zum für mich könnte es sich dabei auch um eine fünf Meter hohe Mauer handeln – denn genau da stoßen meine Krücken an ihre Grenzen! In dem weichen Dünensand ist kein Vorwärtskommen auf diese Art. Und die Gefahr, umzufallen und damit dann richtig viel Sand in den Gips zu bekommen, ist zu hoch. Ich gebe auf.Ausgerechnet jetzt!Na toll!

Joe blickt mich hilflos an.„Geh schon, ich warte hier beim Auto!“, sage ich zerknirscht.Während Joe hinter der Düne verschwindet, schaue ich mir die Umgebung an. Mit irgendwas muss ich mich ja beschä, dieser Sand. Einfach unglaublich, wie weiß er blendet liebsten würde ich mir davon etwas abfüllen, aber es ist leider verboten und wird einem spätestens am Flughafen ist der Sand so schön blicke Richtung Meer und der Kontrast des tiefblauen Wassers zu dem Hell des Sandes beeindruckt dem schwulen Strand sehe ich eine kleine Insel – Isla de Lobos.

Lobos? Denke ich. Das heißt doch Wolf auf Spanisch. Kann mir aber beim besten Willen nicht vorstellen, dass es da Wölfe geben soll. In Nachhinein erfahren wir, das Lobo auch Seehund heißt und es dort eine riesige Kolonie stört sie offensichtlich stört hier auch

Wo bleibt Joe denn so lange?Ich humple zurück zum Auto und hocke mich auf die Wagen kommt angefahren und hält hinter uns. Als ich mich umdrehe steigen zwei junge Spanier aus. Na, wo die wohl hinwollen?„Holá, was hast du denn angestellt?“, fragt der eine und lächelt. Seine Zähne lassen den Sand dazu dunkelgrau erscheinen.„Habe versucht zu kiten.“Sie lachen.„Und? Gebrochen?“„Nö, Bänderzerrung“, sage ich geknickt. „Und ihr, seid ihr von hier?“„Nein, vom Festland. Aber wir haben gehört, dass man hier wunderbar…“, sie schauen sich an „… schwimmen kann.“Jetzt müssen wir alle drei lachen. Sie gehen zu der Düne.„Hej, wenn ihr einen großen Kerl mit einem orangenen Käppi seht, dann sagt ihm, er kann sich ruhig Zeit lassen, ich stehe hier gerne rum“, rufe ich ihnen nach.

Als Joe zurückkommt ist er noch ganz nass vom war , habe ich schon gehört, dass man hier ganz toll ’schwimmen‘ kann, denke steigen ein und fahren weiter direkt nach Corralejo. Währenddessen taucht hinter der Isla de Lobos eine weitere Insel auf – Lanzarote.

Es war mir überhaupt nicht bewusst, dass Lanzarote und Fuerteventura so nah beieinander liegen. Nur etwa 10 Kilometer trennen die beiden. Als wir an der Hafenpromenade von Corralejo ankommen, hat man fast den Eindruck man könnte einfach rüber schwimmen.

Corralejo ist ein beschauliches, nettes Hafenstädtchen. Früher war es ein Piratennest. Die Nähe zu Lanzarote auf der einen Seite und gleichzeitig die weite Entfernung zur Inselregierung im Süden auf der anderen Seite, waren ideale Voraussetzungen dafür einen blühenden Handel mit Schmugglerware zu betreiben. Davon ist heutzutage natürlich nichts mehr zu sehen. Ganz im Gegenteil sogar – das Städtchen wirkt aufgeräumt mit seinen gelben, orangen und roten Häuschen.

Von Corralejo haben wir natürlich schon vor unserer Reise gehört. Es ist der schwule Ort hier auf Fuerteventura. Auch wenn man ihn bei weitem nicht mit Playa del Inglés auf Gran Canaria vergleichen kann. Es gibt eine Gay-Sauna, die passenderweise den Namen ‚KM 22‘ trägt. Der Gay-friendly Club und die Bar sind integriert und heißen ‚Lobos Paradise‘. Öffnet allerdings erst ab fünf.

Wir setzen uns deshalb in ein Straßenrestaurant in der Nähe des Hafens. Es gibt Pan con Aglio Olio, Pimentos de Padron, Gambas und einen leckeren Fisch. Danach sind wir erst mal platt.

Gemütlich und ohne Zeitdruck fahren wir wieder zurück in den Süden und lassen den Abend in der hoteleigenen Chill-Out Bar ausklingen. Wenn man mit einem Cocktail in der Hand auf einem Day-Bed den Sonnenuntergang betrachten kann, dann weiß man, wie gut es einem geht.

So langsam gewinne ich meinem Gipsbein auch tatsächlich etwas Positives ab. Hatte ich zuvor fest damit geplant, die komplette Woche nur auf dem Wasser zu verbringen – so lerne ich jetzt zumindest Fuerteventura kennen.

Und ich bin baff, wie sehr diese Insel sich von Gran Canaria unterscheidet. Während es auf Gran Canaria Richtung Inselmitte immer nur bergauf geht, hat Fuerteventura teilweise weitläufige Ebenen. Jetzt lacht nicht, aber es erinnert mich sehr an den Westen der USA mit seiner schier endlosen das in meinem Kopf irgendwie nicht zusammenpassen will. Ist doch die Insel so winzig im Vergleich dazu. Wie kann es dann hier solche Ebenen geben?

Aber es gibt sie und die Weite fühlt sich gut an, als wir die schnurgerade Straße entlangfahren. Vorbei an alten Windmühlen, die hier und da auf kleinen Hügeln stehen, geht es Richtung Berge – nach Betancuria.

Betancuria entpuppt sich als Kleinod. Eingebettet zwischen Hügeln strahlt er Ruhe aus. Alles hier ist irgendwie Idyllisch. Es gibt ausschließlich weiße Häuser, dazwischen grüne Palmen. Wir entdecken einige liebevoll gestaltete Hinterhöfe und schließlich eine Bar, welche man so eher auf Bali vermuten würde. Bei einem genüsslichen ‚Cafe con leche‘ lassen Joe und ich die Seele baumeln und sind uns einig:Für den heutigen Tag war es der perfekte, kleine Ausflug.

„Toooom… Joeeee!“Zwei heftig winkende Gestalten kommen auf uns zu. Christoph und Stefan! Wobei, eigentlich winkt nur Stefan ganz eifrig. Christoph trottet , denke ich, die hatten wohl mal wieder einen kann ja lustig werden.

Es ist unser letzter Tag auf Fuerteventura und wie es der Zufall so will, macht das Kreuzfahrtschiff von Christoph und Stefan genau heute hier halt. Schnell war vereinbart, dass wir den Tag gemeinsam verbringen wollen. So sind wir heute Morgen die knapp 70 Kilometer von Sotavento nach Puerto del Rosario gefahren um die zwei abzuholen.

„Oh ist das schön euch zu sehen!“ Stefan ist ganz aus dem Häuschen. „Das ist ja sooooo schön hier!“Christoph verdreht die Augen und umarmt mich.„Was ist los?“, flüstere ich ihm ins Ohr.„Steffi halt…“ er zuckt mit den Schultern. Dann deutet er auf meinen Gips. „Aber was ist denn mit dir passiert?“Erst jetzt bemerkt Stefan auch mein Handicap.„Sportunfall. Ich dachte, ich versuche mal zu kiten…“„War wohl nicht so erfolgreich…“„Lach, nein!“ entgegne ich, „Aber was soll’s, wir machen das Beste daraus. Und bei euch? Wie ist Eure Kanaren-Kreuzfahrt?“„FANTASTISCH! Tolles Schiff! Tolles Essen! Tolle Kerle“Stefan – wie er leibt und lebt – immer überschwänglich!„Jetzt übertreibt SIE schon wieder“Christoph – auch wie er leibt und lebt – immer nüchtern!„Müsst ihr uns gleich mal im Auto erzählen.“ meint Joe. „Wir dachten, wir fahren in den Süden, nach Morro Jable, denn wir sind gerade hier durch Puerto del Rosario durchgefahren und es gibt irgendwie nichts. Wär‘ das ok?“„Aber selbstverständlich! WUNDERVOLL! Ich bin schon ganz hibbelig!“ ruft Stefan und klatscht in die Hände.„Na, das kann ja heiter werde…“ murmelt Christoph als wir ins Auto einsteigen, aber Stefan ignoriert ihn.

Während wir nun ganz zum südlichen Ende Fuerteventuras fahren, hören wir alle Einzelheiten der Kreuzfahrt. Von der Kabinenausstattung („Toll!“), über das Essen im Bordrestaurant („Ausgezeichnet!“) bis hin zum Bordpersonal („Äußerst hilfsbereit!“). Stefan ist noch mitten im Redeschwall, als wir bereits Morro Jable erreichen – und gleich an der ersten Rainbow-Flag vorbeikommen – und daran vorbeilaufen.

Also lassen wir etwaige Gay-Bars von Morro Jable links liegen und nehmen das erstbeste Restaurant, das wir Richtung Strand finden. Ein Blick in die Karte verblüfft uns zunächst mit seltsamen Spezialitäten.

„Würtschen? Papirka? Hähnchenflüge?“ sage ich ungläubig. „Da hat wohl jemand die Wechselstaben verbuchselt!“„Hähnchenflüge ist aber geil!“ lacht Joe, „Da kommen einem wohl die Hähnchen direkt in den Mund geflogen. Das nenne ich Paradies!“„Sollen wir woanders hingehen?“ fragt Christoph in die schauen uns unschlüssig Magen knurrt und will jetzt was essen.„Also, ich weiß gar nicht was ihr habt“, meint Stefan schließlich. „Das Hähnchen sieht doch lecker aus!“„SO EIN SCHWACHSINN!“ platzt es aus Christoph raus. „Weißt du eigentlich, was du für VÖLLIGEN Blödsinn von dir gibst?“„Wieso, ich sage doch nur-“„DA SIND KEINE BILDER AUF DER KARTE STEFFI!“„Na und?“„Na und fragst du?“ Christoph schüttelt den Kopf.„Ich habe eben eine ausgeprägte Vorstellungskraft…“ Stefan lässt sich nicht beirren.„Ich habe auch gleich eine Kraft, die dich prägt – das kannst DU dir vorstellen!“„Blöde Kuh!“„Selber blöde Kuh!“Woraufhin sie erstmal ihre Stühle voneinander wegdrehen und mit finsterer Miene in entgegengesetzte Richtungen und ich blicken uns an und können uns das Lachen kaum verkneifen. Wie ein altes Ehepaar die zwei!

Nachdem wir unseren Hunger gestillt haben – das Essen war übrigens so, wie es die Karte versprochen hat, nämlich etwas irritierend – laufen wir nun die Strandpromenade entlang. Und an wunderbaren Restaurants vorbei auf deren Tischen sehr leckere Speisen , beim nächsten Mal dann zwei Streithähne haben sich wenigstens wieder beruhigt und sind schon wieder eine Herz und eine Seele.

Wir gehen zum Strand, der wirklich traumhaft aussieht. Hier kann man verstehen, warum Fuerteventura der ‚Strand der Kanaren‘ genannt wird. Rechts das türkisfarbene Meer auf dem Windsurfer ihre Bahnen ziehen, vor uns weißer Sand mit sonnenhungrigen Badegästen. Links geht der Sandstrand eine steile Düne hoch und wird oben von Palmen gesä komme sogar gut mit meinen Krücken zurecht. Nur allzu weit kann ich nicht laufen.Brauche ich auch nicht.

Denn als wir um den gebogenen Strand herumlaufen, öffnet er sich und wird breiter. Erstaunlich viele junge Leute sind hier. Die meisten liegen auf ihren Handtüchern, doch einige spielen Volleyball, oder sind im ist ein toller Platz!Wir entdecken eine Beach-Bar. Mit Stühlen und Tischen im Sand – so wie ich es genießen wir ein kühles Bier und beobachten die Strandboys, während wir uns die Sonne auf die Bäuche scheinen für ein schöner Ausklang unseres Urlaubs, denke ich.

Für unseren Geschmack viel zu früh müssen wir schon wieder aufbrechen. Aber Christoph und Stefan müssen so langsam wieder zurück zum Schiff – und wir noch packen, denn morgen geht es wieder zurück nach

Auch wenn der Urlaub ganz anders gelaufen ist, als ich ihn geplant hatte. Im Endeffekt bin ich zwar nicht froh über mein Gipsbein, aber doch happy, dass ich durch den Unfall so viel von der Insel gesehen habe. Ich muss zugeben, die Kanaren geben deutlich mehr her, als ausschließlich Gran Canaria.Jedenfalls spiele ich schon in Gedanken durch, nächstes Jahr wieder herzukommen. Dann will ich aber auch endlich meinen Durchbruch beim Kitesurfen haben!Ihr könnt sicher sein, ich werde Euch davon berichten.

Macht’s gut, keep cool – und Hals und ‚Beinbruch‘ an Euch alle!Euer Max

Max wird auf Fuerteventura flachgelegt

Gay Urlaub Fuerteventura – Corralejo

Wie wäre es mal mit einem Gayurlaub auf Fuerteventura? Denn es muss nicht immer Gran Canaria sein, wenn es um schwulen Urlaub auf den kanarischen Inseln geht! Im schönen kleinen Ort Corralejo im Norden von Fuerteventura gibt es eine kleine, aber sehr feine Gay-Szene. Im Gegensatz zu Gran Canaria gibt es auf Fuerteventura keine reinen . Allerdings eine ganze Reihe Gay Friendly und Adult Only Hotels. Am Strand genau am Ortseingang von Corralejo befindet sich die Cruising Area auf Fuerteventura. Das homosexuelle Leben auf Fuerteventura beschränkt sich jedoch nicht nur auf Cruising am Strand und in den Dünen von Corralejo: In dem Urlaubsort selbst finden schwule Urlauber eine interessante Auswahl an Gay Bars und sogar eine Schwulensauna.

Gay Urlaub Fuerteventura – Corralejo

Gay Reisen für Schwule und Lesben

Das Thema Homosexualität hat sich noch längst nicht gänzlich aus der Tabuzone entfernt, wie sich am Beispiel einiger Länder und Regionen in der Welt zeigt. Homosexuelle Urlauber werden offensiv angefeindet, belästigt und müssen sogar mit Strafen rechnen, wenn sie die Homosexualität öffentlich leben. Diesem Problem, das homosexuelle Frauen und Männer lange alleine lösen mussten, haben sich die Anbieter von Gay Reisen angenommen. Sie bieten Reisen in Länder wie Fuerteventura,  die mit Homosexualität offen umgehen und in denen Homosexuelle sich sicher und wohlfühlen. Die Auswahl der Unterkunft ist hier ebenfalls von Bedeutung, denn auch hier zeigen sich Unterschiede in der Akzeptanz.

Gay Reisen für Schwule und Lesben

KM22 – Gaysauna auf Fuerteventura

Eine der beliebtesten Anlaufstellen für schwule Fuerteventura-Urlauber ist die Gay-Sauna KM22 – die erste und einzige Schwulensauna auf der Insel. Die Gaysauna ist sehr sauber und bietet ihren Gästen einen großen Whirlpool, eine Trockensauna, einen Darkroom, einen Sling-Raum, viele verschiedene Kabinen (teilweise mit Glory Holes) zum Spaß haben, Duschen, Sitzgelegenheiten zum Relaxen und Plaudern sowie eine Bar, an der leckere und preiswerte Drinks ausgeschenkt werden.

Adresse:Av. Grandes Playas, 52CorralejoFuerteventura

Lobos Paradise

Zur Gaysauna KM22 gehört auch die Café Bar & Lounge Lobos Paradise. Die Cocktail-Bar befindet sich im selben Gebäude wie die Sauna (welche jedoch einen separaten, diskreten Eingang besitzt) und bietet neben modernem, stylischem Ambiente auch eine große Terrasse, auf welcher man kühle Drinks genießen und chilliger Musik lauschen kann.

Adresse:Av. Grandes Playas, 52CorralejoFuerteventura

Cruising Areas auf Fuerteventura

Cruising gehört für viele schwule Männer zu einem Strandurlaub dazu. FKK und Nacktbaden sind auf Fuerteventua an vielen Stränden möglich – dank der hervorragenden klimatischen Bedingungen sogar das ganze Jahr über! In Corralejo gibt es gleich zwei Strandabschnitte, die zum Cruisen einladen.

Die wohl bekannteste Cruising Area auf Fuerteventura befindet sich am Ende der Playa del Burro. Die Inselstraße FV-1 führt hier mitten durch die herrliche Dünenlandschaft. Am Kilometer 22 (daher auch der Name der Gaysauna!) parkt Ihr Euren Mietwagen oder das Leihfahrrad – denn zu Fuß dürfte der Weg etwas zu weit sein. Von hier aus könnt Ihr schon die mit Gras und Büschen bewachsenen Sandhügel in den Dünen sehen. Und wer nach dem Cruising eine Abkühlung braucht, stürzt sich an diesem traumhaften Strandabschnitt in das verführerisch türkisfarbene Meer!

Einige Kilometer weiter, ebenfalls an der FV-1, direkt am Ortseingang von Corralejo – und somit auch bequem zu Fuß zu erreichen – befindet sich eine weitere Cruising Area auf Fuerteventura. Der Strandabschnitt ist hier zwar nicht ganz so schön wie am KM22 – doch in den aus Vulkangestein aufgebauten Steinringen warten willige Männer auf Gesellschaft. Außerdem kann man(n) von hier aus den herrlichen Ausblick auf die kleine Isla de Lobos sowie auf Lanzarote genießen!

Fazit

Fuerteventura ist auch für schwule Männer eine Reise wert. Besonders wenn man im Urlaub Ruhe zur Erholung sucht, ist die Kanareninsel die perfekte Alternative zu der vom Massentourismus geprägten Schwesterinsel Gran Canaria. Egal, ob Du Sex oder Freundschaft suchst: Die schönen Cruising-Strände und die kleine Gay-Szene in Corralejo bieten mit internationalem Publikum gute Chancen, neue Kontakte zu knüpfen.

Mario runs the travel blog It originally started as a music blog, the blog is named after its favorite song by the gay pop duo Pet Shop Boys. Meanwhile, Mario reports on his blog mainly about travel, which he undertakes together with his partner. He writes about gay-friendly hotels, vacation packages, city breaks and cruises from a gay point of view and gives tips for interesting clubs, bars and cruising areas on site.

Mario betreibt das Reiseblog Ursprünglich als Musikblog gestartet, ist das Blog nach seinem Lieblingslied des schwulen Popduos Pet Shop Boys benannt. Mittlerweile berichtet Mario auf seinem Blog hauptsächlich über Reisen, die er gemeinsam mit seinem Partner unternimmt. Dabei schreibt er über schwulenfreundliche Hotels, Pauschalreisen, Städtereisen und Kreuzfahrten aus einem schwulen Blickwinkel und gibt Tipps für interessante Clubs, Bars und Cruising Areas vor Ort.

Km22 – Sauna – Club – Bar

KM 22 hat mehr al 600qm Grösse und ist in 2 Lokale aufgeteilt, auf der einen Seite eine Bar für Getränke mit einer grossen offenen Terrasse, und wendet sich an alle die gute Musik und Mojitos möchten, und auf der anderen Seite mit separatem Eingang die Gay Sauna. Diese ist geöffnet von Mittwoch bis Sonntags von 19 – 24 Uhr und am Freitag, Samstag und den Abenden vor Feiertagen bis 2 Uhr früh.

Gay Fuerteventura

Facebook TravelGay Instagram TravelGayWomen Instagram Twitter Youtube

Adult Only und Gay Friendly – Das Hotel Barceló Corralejo Bay

Das Hotel ist ein 4 Sterne Hotel für Erwachsene. Es liegt exklusiv wenige Meter vom Strand entfernt. Bis zum Nationalpark Dunas de Corralejo im Norden der Insel Fuerteventura sind es etwa 3 km. Das Barceló Corralejo Bay Fuerteventura „Adult only“ ist optimal für alle die Entspannung und Erholung suchen. Und die perfekte Ausgangslage für Deinen Gay Urlaub Fuerteventura. Die 241 Zimmer eignen sich perfekt, um ein paar Tage abzuschalten und absolute Ruhe zu genießen. Das Barceló Corralejo Bay Gay Urlaub Fuerteventura verfügt über ein wunderbares SPA in welchem Du Massagen und Hydromassagen genießen kannst. Darüber hinaus kannst Du Dich im Fitnesscenter austoben. Restaurant sowie die Bar am Pool bieten kulinarische Spezialitäten.

Für einen entspannten wohlfühl Urlaub direkt am Meer. Das ist das Barceló Corralejo Bay. Die ideale Wahl nur für Erwachsene im auf Fuerteventura.

LGBT Ostsee Reise – Usedom – Urlaub unterm Regenbogen

Usedom Urlaub unter dem Regenbogen – Deine individuellen LGBT Ostsee Reise, für Dich zugeschnitten. Die zweitgrößte Insel Deutschlands, eine Insel aber zwei Küsten (Binnen- und Seeküste) und zwei Länder( Deutschland/Polen). Allein das macht diese Insel einzigartig! Mit durchschnittlich ca. 1600 Sonnenstunden im Jahr, gehört Usedom zu den sonnenreichsten Gegenden Deutschland. Was will man dann noch mehr.

Gay Urlaub für Männer – Schwulen Hotels und Reisen

Schwulen Hotels und Reisen, Urlaub für Gays, macht das überhaupt einen Unterschied? Wir glauben ja. Wir möchten Euch hier unsere Reisen für Männer vorstellen.

Gay Urlaub Schweden – LGBT Städtetripp Stockholm – Prinzessin der Hauptstädte

Gay Urlaub Schweden – Hauptstadterlebnis Stockholm – LGBT friendly. Lass Dich verzaubern – Mit ihren 14 Inseln, verspielter Architektur, Uferpromenaden, Stadtvierteln von romantisch schön bis hip & cool und einem Angebot an LGBT+ Nachtleben bleiben hier keine Wünsche unerfüllt auf Deinem Gay Urlaub Schweden. Bunt, schrill & wild? Gay Pride 02.-08. August 2021, müsst ihr erlebt haben.

Gay Ferienhaus – Mallorca Gay Urlaub – Villa Rainbow Home

Villa Rainbow ist eine Luxusvilla in Palma de Mallorca – nur für Männer! Villa Rainbow ist ein Ort, der exklusiv für Gays konzipiert wurde. Die Villa ist exklusive buchbar und bietet 12 Schlafzimmer – ein idealer Ort für Gruppenevents und gemeinsame Urlaub unter Freunden. Die Villa macht Euren Mallorca Urlaub zu einem unvergesslichen Aufenthalt. Die Villa liegt zentral, bietet aber die nötige Ruhe und Erholung. Hier könnt ihr gemeinsam die Seele baumeln lassen

Gay only & Gay friendly Hotels bei FTI

Sie möchten mit anderen Schwulen und Lesben einen entspannten Urlaub unter Gleichgesinnten verbringen? FTI bietet eine große Auswahl an Gay only und Gay friendly Hotels in beliebten LGBT-Urlaubszielen. Genießen Sie die kanarische Sonne auf Gran Canaria, feiern Sie auf Mykonos oder entdecken Sie bunte Städte wie Berlin oder Barcelona – günstige Gay Reisen finden Sie hier!

Bitte geben Sie für jedes Kind ein entsprechendes Alter an!

Tipps & Infos für einen gelungenen Gay Urlaub

Die wohl schönste Zeit des Jahres möchten vor allem gleichgeschlechtliche Singles oder Paare zwanglos und unter Gleichgesinnten verbringen. Wenn Sie keine Lust auf schräge Blicke haben, lohnt es sich eine spezielle Gay Reise zu buchen. Viele Reiseanbieter bieten mittlerweile eine breite Palette an gay friendly und gay only Hotels in beliebten Hotspots der queeren Szene an. Wie wäre es denn mit einem entspannten Urlaub auf Gran Canaria oder einem Partyurlaub auf Ibiza? Die schönsten Zielgebiete für eine Gay Urlaub möchten wir Ihnen hier vorstellen!

Maspalomas Gay Resorts & Hotels Gran Canaria: Club Torso ist ein Hotel nur für Männer

Maspalomas Gay Hotel Resorts: Club Torso ist ein Urlaubsziel, nur 4,5 Stunden Flugzeit, wo die Sonne mehr als 300 Tage im Jahr scheint. Hotel-Resort “Nur für schwule Männer. 

Club Torso befindet sich in Europas sonnigstem und gemütlichstem Urlaubsort für einen exklusiven Schwulenurlaub.

Club Torso bietet die beste Wahl für einen unbeschwerten, modernen Urlaub in internationaler Atmosphäre für Singles, Paare oder einfach nur …. zusammen mit einem Gay Bungalow – Resort in Maspalomas ist rundherum abgeschirmt, also liegt die Entscheidung, etwas oder nichts zu tragen, ganz bei Euch.

Club Torso bietet einen Pool mit Sonnenliegen und Sonnenschirmen, wo Ihr die kanarische Sonne genießen könnt. Das Schwimmbad ist das Zentrum unseres Komplexes, um sich abzukühlen. Ihr könnt auch in unserem komfortablen Jacuzzi mit stimmungsvoller Musik im Hintergrund komplett relaxen.

Wir haben Satellitenfernsehen mit verschiedenen internationalen öffentlichen und kommerziellen Fernsehkanälen.

Das im Preis inbegriffene kontinentale Frühstücksbuffet und der tägliche Handtuchwechsel sind nur eine kleine Auswahl der Dienstleistungen, die Club Torso anbietet.

Schwimmbad & jacuzzi

Club Torso bietet eine Unterkunft und einen Service, der sich deutlich von anderen Gay Resorts auf Gran Canaria Schwimmbad ist mit den neuesten Techniken auf der Basis von natürlichem Salzwasser ausgestattet.

Der mit mehr als 32 Grad beheizte Whirlpool ist einer der Favoriten unserer Gäste, die uns bereits besucht haben.

Nachrichten

Genießen Sie in den Ferien die kanarische abends genießen Sie ein Abendessen in einem der vielen Restaurants oder einen Drink auf den zahlreichen Terrassen.

Die Auswahl ist groß, und die Bars und Restaurants auf Gran Canaria sind geöffnet ! 

05-08-2020Schaufel Gran Canaria: Koronaversicherung für alle Besucher

Dazu gehören der Rückflug, Quarantäneeinrichtungen und medizinische Kosten.

Tourismusministerin Yaiza Castilla hat dazu eine Vereinbarung mit der Versicherungsgesellschaft AXA España unterzeichnet.   

Damit unternimmt Gran Canaria den nächsten Schritt, um Touristen mehr Sicherheit und Ruhe zu Versicherung käme allen Besuchern zugute, sowohl spanischen als auch ausländischen Urlaubern.

Es gibt eine wichtige Bedingung: Im Falle einer Infektion darf der Betroffene vor Reiseantritt nicht gewusst haben, dass er mit dem Coronavirus infiziert ist.

Verpassen Sie es nicht und buchen Sie rechtzeitig voll = voll

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir bei den diesjährigen GLAY Awards in der Kategorie „Gay-Komplex des Jahres“ nominiert wurden. Die endgültigen Preise werden durch eine öffentliche Abstimmung vergeben.

abzustimmen und letztendlich zu entscheiden, wer Ihrer Meinung nach gewinnen sollte. Nehmen Sie sich also bitte 2 Minuten Zeit, um die Online-Abstimmung durch Klicken auf diesen Link auszufüllen …

 Sie können nicht mehr wählen:  18. Dezember ist die Ankündigung

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie einige Kategorien oder Konkurrenten nicht kennen. Alles, was wir fragen (wenn Sie das Gefühl haben, dass wir es verdienen, zu gewinnen), ist, in der Kategorie 12 für uns zu stimmen. Sie werden uns sehr glücklich machen!

Frühstück

Gay resort Club Torso bietet Ihnen ein gesundes und reichhaltiges Frühstücksbuffet. Wir begrüßen Sie täglich von 09.00 bis 11.00 Uhr.

Qualität und Auswahl sind wichtige Elemente unseres Service. An unserem Frühstücksbuffet findet Ihr alles, was Ihr für ein reichhaltiges, gesundes, leckeres Frühstück benötigt: von frisch gebackenen Brötchen, einer Auswahl an Brot, Croissants und einer Auswahl an süßen Kuchen. Wir bieten eine große Auswahl an Gerichten, einschließlich typisch Englischer einschließlich heißer Würstchen und Bohnen, um sicherzustellen, dass es immer etwas gibt, das zu Eurem individuellen Geschmack passt. Ihr könnt Euer Müsli individuell mit frischem Obst mischen oder mit dem Lieblingsjoghurt kombinieren.

Standort

Gran Canaria Gay Resorts: Der Club Torso liegt zentral in Maspalomas in einer Oase mit botanischen Bepflanzung und tropischen Palmen, nur einen Steinwurf von Einkaufszentren und Supermärkten entfernt, und ist mit dem Taxi innerhalb von drei Minuten vom Yumbo Center in Playa del Inglés zu erreichen.

Gay Reisen für die verschiedenen Interessen und länderspezifisch

Sportreisen, Aktivurlaub, Erlebnisreisen, Badeurlaub – interessengerechte Gay Reisen finden sich auf dem Reisemarkt in allen Facetten. Der einzige Unterschied zu „herkömmlichen“ Reiseangeboten zeigt sich mit ausgewählten Reisezielen rund um den Globus, in denen homosexuelle Männer und Frauen auch wirklich willkommen sind und nicht mit Anfeindungen rechnen müssen. So zählen beispielsweise Russland, die Vereinigten Arabischen Emirate, der Iran und Schweden zu den Ländern, die bei Gay Reisen außen vor bleiben. Beliebt und stark gefragt sind Reiseziele in Spanien und auch das israelische Tel Aviv gehört zu den Favoriten für Gay Reisen. 

Top-Angebote für Gay Reisen

Über das Kölner Reiseportal finden Sie Angebote für Gay Reisen, zu günstigen Preisen und für traumhafte Reiseziele, an denen Sie sich frei und unbeschwert bewegen können. Genießen Sie Ihren Urlaub ganz nach Ihrer Facon. Feiern mit Gleichgesinnten, Entspannung oder aktive Erlebnisse stehen auf dem Programm der Gay Reisen Anbieter. 

Maspalomas Gay Resorts & Hotels Gran Canaria: Club Torso is a men only Hotel – Resort

Maspalomas Gay Resorts & hotels: Club Torso welcomes its guests with a contemporary design that is tailored to the relaxed lifestyle under the Canarian sun and offers the perfect clothing optional, and leaves the choice to wear something or nothing entirely to you.

The Twelve bungalows, most of which are situated around the heated swimming pool, are spacious, bright and modern and equipped with all modern comfort.

Each Bungalow has a free super fast WIFI fiber connection with an electronic safe at no extra cost.

We offer our guests a continental breakfast buffet until eleven o’clock.

All our bungalows are modern design tailored to a relaxed lifestyle. 

Our concept harmonises space, technology, design and comfort into a modern, stylish hotel where vacationers and business travelers can enjoy all the amenities of our time.

The Torso one-bedroom bungalows offer accommodation for up to three people. 

News

Enjoy the Canarian sun during the enjoy a dinner in one of the many restaurants or a drink on the numerous terraces in the evening.

There is plenty of choice, and the cafe´s & Restaurants establishments are open in Gran Canaria !

05-08-2020Scoop Gran Canaria: corona insurance for all visitors

This includes the return flight, quarantine facilities and medical expenses.

Tourism Minister Yaiza Castilla has signed an agreement for this with insurance company AXA España.   

With this, Gran Canaria is taking the next step to offer tourists more safety and insurance would benefit all visitors, both Spanish and foreign holidaymakers.

There is one important condition: in case of an infection, the person concerned must not have known before the start of his journey that he was infected with the coronavirus.

During this period a minimum stay of 10 nights is required.

We are excited to announce that we have been nominated in the category ‚Gay complex of the year‘ at this year’s GLAY awards. The final prizes will be awarded via a public vote.

and ultimately decide who you think should win. So please take 2 short minutes to fill out the online vote by clicking this link…

Don’t worry if you do not know some of the categories or contenders. All we do ask (if you feel we deserve to win) is to vote for us in category 12.   By doing so, you will make us very happy!

Unsere Interessensgruppen

Hier siehst du auf einen Blick, ob der Strand zu deinen Interessen passt. Falls nicht: Bei unserer Strandauswahl ist garantiert etwas dabei – ob FKK, LGBT oder Hundestrand.

Eine FKK-Zone findest du im nördlichen Bereich des Strandes direkt am Leuchtturm.

  What is a Gay Hotel Collection in Travel by Interest?

A Gay Hotel Collection presents the top gay-friendly Hotels & Resorts in a destination, carefully chosen by our Travel by Interest Experts. This list can help you find the ideal accommodation for your next trip and book directly at the best available rates.

Mario

Mario runs the travel blog It originally started as a music blog, the blog is named after its favorite song by the gay pop duo Pet Shop Boys. Meanwhile, Mario reports on his blog mainly about travel, which he undertakes together with his partner. He writes about gay-friendly hotels, vacation packages, city breaks and cruises from a gay point of view and gives tips for interesting clubs, bars and cruising areas on site.

Mario betreibt das Reiseblog Ursprünglich als Musikblog gestartet, ist das Blog nach seinem Lieblingslied des schwulen Popduos Pet Shop Boys benannt. Mittlerweile berichtet Mario auf seinem Blog hauptsächlich über Reisen, die er gemeinsam mit seinem Partner unternimmt. Dabei schreibt er über schwulenfreundliche Hotels, Pauschalreisen, Städtereisen und Kreuzfahrten aus einem schwulen Blickwinkel und gibt Tipps für interessante Clubs, Bars und Cruising Areas vor Ort. View all posts by Mario

Mario runs the travel blog It originally started as a music blog, the blog is named after its favorite song by the gay pop duo Pet Shop Boys. Meanwhile, Mario reports on his blog mainly about travel, which he undertakes together with his partner. He writes about gay-friendly hotels, vacation packages, city breaks and cruises from a gay point of view and gives tips for interesting clubs, bars and cruising areas on site.

Unterbringung Gay Urlaub Fuerteventura

Helle, 35 m 2 große Zimmer. Eleganter Style. Eine Ausstattung die keine Wünsche offen lässt. Die Zimmer bieten eine Terrasse mit seitlichem Blick auf den Atlantik. Das Hotel bietet eine Vielzahl exklusiver Serviceleistungen und luxuriöser Details. Es gilt: entspannen und genießen.

Verpflegung Gay Urlaub Fuerteventura Barceló

Das Hotel Barceló Corralejo Bay hält für jeden Gast das passende Angebot bereit:

Frühstück und Abendessen vom Buffet mit Getränkeservice am Tisch sowie Live-Cooking.

Sport und Unterhaltung Gay Urlaub Adult Only Barceló Corralejo Bay

Das Sport- und Animationsprogramm des Barceló Corralejo Bay umfasst Fitness, Aquagym, Stretching und Tennis auf dem hoteleigenen Platz. Vielfältiges Wassersportangebot. Tauchen, Surfen und viele weitere Sportarten werden angeboten. Außerdem bietet das Hotel Tanzkurse, Malkurse, sowie ein Informationszentrum, wo interessierte Gäste Ausflüge buchen können.

LGBTQ Spanien

Homosexualität wird in Spanien gesellschaftlich akzeptiert. Spanien gilt als ein liberales Land im Umgang mit Homosexualität. Spanien wurde 2005 das weltweit dritte Land, das homosexuellen Paaren die Ehe und Adoption ermöglichte. Homo- und Bisexualität sind in der Bevölkerung akzeptiert, besonders in Großstädten.

Wir sind der Ansicht, dass gerade Reisen die Horizonte öffnet – nicht nur für uns HOLIDATES, sondern auch für Einheimische, die damit ebenso fremde Kulturen und Unbekanntes erleben und kennenlernen. Aus diesem Grunde sehen wir es durchaus als unsere Aufgabe, Reisen der LGBTQ-Community auch in die Länder nach vorne zu treiben, welche in der Entwicklung noch etwas Zeit brauchen und von uns lernen können. Darin sehen wir eine gemeinsame Mission.

Gay only Hotels im Vergleich zu Gay friendly Hotels

In vielen Urlaubsorten und Städten gibt es mittlerweile eine Auswahl an gay only und gay friendly Hotels. Doch was genau ist der Unterschied zwischen diesen beiden Bezeichnungen?

Wie der Name schon sagt sind in gay only Hotels ausschließlich homosexuelle Paare willkommen. Dagegen begrüßen gay friendly Hotels sowohl homosexuelle Paare als auch heterosexuelle Gäste. Trotzdem sind diese Hotels besonders liberal und daher in der LGBT-Szene beliebt. Hier wird niemand komisch angeschaut auch wenn ein schwules Pärchen im Spa-Bereich Händchen hält oder am Abend ein romantisches Candle-Light-Dinner genießt. In vielen gay friendly Hotels weht die Regenbogenfahne und schwule und lesbische Paare bekommen an der Rezeption Tipps zur Szene vor Ort. Wo treffen sich Gleichgesinnte? Was sind beliebte Schwulen Bars oder Clubs? Was für Events finden gerade statt? Praktische Infos die Sie in einem „normalen“ Hotel wahrscheinlich nicht bekommen.

Gran Canaria – Hotspot für Gay Reisen

Gran Canaria ist nicht nur auf Grund des ganzjährig warmen Klimas und der tollen Natur ein beliebtes Reiseziel – auf der Kanaren-Insel finden Sie eine lebendige LGBT-Szene. Hier erwartet Sie viel Sonne, Traumstrände und ein buntes Nachtleben. Die Szene trifft sich hier vor allem in den Urlaubsorten Playa del Inglés und Maspalomas. Hier finden Sie eine große Auswahl an Gay Hotels und zahlreiche

Bars und Clubs. Besonders legendär ist das Yumbo Centrum, ein Einkaufszentrum in dem tagsüber Familien und Kinder bummeln und in dem nachts in den zahlreichen Schwulen-Bars gefeiert wird. Weitere unvergleichliche Bars sind das Adonis oder die Fiction Bar. Besonders beliebte Events der Szene sind im März der Karneval auf Gran Canaria und die Gay-Pride im Mai. Der beliebteste Schwulen-Strand der Insel ist der Abschnitt zwischen Faro und Maspalomas am berühmten Kiosk Nr. 7, der bequem zu Fuß von Faro aus zu erreichen ist. Wer seinen Urlaub nicht nur am Strand verbringen möchte, sollte das malerische Hinterland erkunden. Hier können Sie grandiose Schluchten, grüne Täler und idyllische Bergdörfer entdecken. Was will man mehr im Urlaub!

Mykonos – schickes Gay Travel Reiseziel

Ein international bekanntes Ziel für Gay Reisen ist die griechische Kykladeninsel Mykonos. Homosexuelle Gäste schätzen neben der Gastfreundschaft und Toleranz der Griechen die Schönheit der Insel. Das tiefblaue Meer der Ägäis, die stillen Badebuchten, weißen Häuser und romantischen Windmühlen machen Mykonos für Gays zu einem Traumreiseziel. Mykonos Stadt bezaubert Sie mit ihren verwinkelten Gassen, üppig blühenden Bougainvileen und dem idyllischen Hafen. Mit etwas Glück treffen Sie hier das Maskottchen der Insel, den Pelikan Petros. Die Gay Szene trifft sich tagsüber an den Top-FKK Stränden Super Paradise Beach, Elia, Paranga und Agrari. Während am Paranga Strand ab 16 Uhr die Party steigt, ist der nur fünf Gehminuten entfernte Agrari Strand ein Eldorado für Ruhesuchende. Die angesagte Gay-Destination Mykonos bietet zahlreiche Gaybars, die das Nachtleben prägen. Kultstatus haben die nahe auf der Platia Agias Kiriaki liegenden LokalePierros, Manto und Ikaros erlangt. Hier verkehren die Gäste vergnügt von einem zum anderen Ort. Weitere bekannte Treffpunkte sind das JackieO, das Babylon und die Ancho Bar.

Party & Sonne auf Ibiza

Die Balearen-Insel Ibiza bietet dank ihrer liberalen Atmosphäre ebenfalls eine ausgeprägte Gay-Szene, die sich vor allem in Ibiza-Stadt abspielt. Einen besonderen Höhepunkt bildet die alljährliche Ibiza Gay Pride Parade, die Besucher aus allen Teilen der Welt anzieht. Auf Ibiza finden Sie vor allem in Ibiza-Stadt eine große Auswahl an Gay Bars, perfekt, um ausgelassene Partys zu feiern. Dazu zählen beispielsweise die beliebten Bars Mona Lisa, La Troya, Lady D Ibiza, Dado und Sunrise. Die Bar Calle Alfonso besticht zudem mit ihrer prädestinierten Lage am Fuß der imposanten Stadtmauer der Altstadt Dalt Vila. Darüber hinaus bieten exklusive Hotels beste Voraussetzungen, einen entspannten Gay Urlaub auf Ibiza zu verbringen. Tagsüber lockt der Gay-FKK-Strand Playa Es Cavallet im Süden Ibizas, den Sie am besten mit einem Mietwagen erreichen. Gerne genutzt wird auch die erste Bucht des Strandes von Figueretas. An der von Palmen gesäumten Promenade des Ferienortes befindet sich die Gay Bar Chaos. Abwechslung vom Trubel der Stadt sowie vom Strandleben finden Sie auf den bunten Märkten der Insel. Dazu gehört der charmante Hippie Markt Las Dalias bei San Carlos, der ganzjährig samstags stattfindet.

Gay Travel Index

Amsterdam Bangkok Barcelona Berlin Bremen Brighton Brussels Buenos Aires Chicago Columbus Denver D�sseldorf Frankfurt Freiburg Hannover Hamburg K�ln Las Vegas Lisbon London Los Angeles Manchester Mannheim Melbourne Miami Beach Minneapolis Montr�al M�nchen New Orleans New York Orlando Palm Springs Paris Perth Philadelphia Phuket Praha Rome San Diego San Francisco Stuttgart Toronto Vancouver Wien Z�rich