‚Dogs of Berlin‘: Capital crime series debuts on Netflix

The 10-episode show with echoes of hit Berlin gangster crime series „4 Blocks“ streams on Netflix in 190 countries from December 7. The multilayered underworld drama also seeks to showcase Berlin’s cultural diversity.

Only the second German-language TV series produced on Netflix’s global streaming network after the hit supernatural thriller Dark (though historical detective drama Babylon Berlin also played on the service), Dogs of Berlin is a rollicking and often brutal drama series with a gangsta rap soundtrack that dives deep into the German capital’s criminal underbelly — and its social heterogeneity.

Dogs of Berlin’s labyrinthine plot revolves around two unconventional cops, Erol Birkan and Kurt Grimmer, who investigate the murder of German-Turkish football star Orkan Erdem. There’s a long list of potential suspects: Neo-Nazis from the former East Berlin district of Marzahn; the Turkish family clan related to the victim; some crazy football fans; or the illegal sports betting mafia. A far-reaching conspiracy might even lead to the capital’s highest political office.

To uncover the truth, the two very different investigators are reluctantly brought together for a mission that will reveal much about their own contradictory pasts.

Read more: ‚Dark‘: First German Netflix series reinvents an old theme

Dogs of Berlin director and mastermind Christian Alvart describes Kurt Grimmer (Felix Kramer, who appeared in Netflix’s Dark) as the „morally questionable policeman who used to be a neo-Nazi and escaped the scene.“

By contrast, Erol Birkan (played by Fahri Yardım, best-known for his turn in Almanya: Welcome to Germany) is „a super liberal, Turkish, gay policeman, the upright hero so to speak, principled and with good character.“

Bad cop, good cop: Kurt Grimmer (Felix Kramer) and Erol Birkan (Fahri Yardim)

„These contradictions and gray areas are for me a central point of this series,“ said Alvert, who is also the series scriptwriter and originally conceived with the conflicted Kurt Grimmer character for a novel he was writing.

After Alvart directed the well-regarded 2005 thriller Antibodies and worked in Hollywood on several genre projects such as Pandorum with Dennis Quaid and Case 39 with Renée Zellweger, he returned to Germany and was concerned that his home country was missing out on the narrative TV series boom led by the likes of HBO and Netflix.

„I was simply convinced that we have to do something like this in this country,“ he said.

Katharina Schüttler plays Kurt Grimmer’s wife Paula, a home accessories shop owner who also gets caught up in the underworld intrigue

So while Dogs of Berlin was the first idea developed by Alvart and his Berlin-based production company, Syrreal Entertainment, he decided not to go down the conventional German TV route.

„There was quite a lot of interest, but the mills are known to grind a bit slower,“ says the director and screenwriter. Alvert instead contacted Erik Barmack from International Originals at Netflix.

As a result, his idea for an original German production is only the second to be produced by Netflix after Dark — though more are rumored to be in the works. 

‚Dogs of Berlin‘ begins streaming on Netflix in on December 7, 2018

„Dogs of Berlin tells a compelling and modern German story that dives into the Berlin underworld,“ said Erik Barmack. „We are thrilled that he will realize our second Netflix original that will be completely written, produced and shot in Germany.“

Alvart believes that Netflix’s innovative and open approach to the narrative series concept made the streaming service and producer the perfect partner.

„Quite unlike in conventional German television, [with Netflix] the more unusual the narrative style and the more personal the view of things, the better.“

For Alvert, this means focusing on „the individual scripts of filmmakers who broaden and enrich Netflix’s offering. I find that incredibly appealing — not to mention the global presence and reach you can have with it.“

Das sind die spannendsten Serienstarts im Dezember

Auch im Advent liefern die Serienmacher neues Material. Lang erwartet wurde etwa die zweite deutsche Netflix-Serie „Dogs of Berlin“.

Erleben Sie besondere Veranstaltungen aus den Bereichen: KlassikKonzerteBühneSport-Veranstaltungen und viele mehr

Berlin. Wenn es draußen kalt und grau ist, kommt eines gerade recht: neue Serien, die man sich gemütlich zu Hause auf der Couch anschauen kann. Der Dezember bietet sogar reichlich Auswahl – unter anderem mit der zweiten deutschen Netflix-Serie „Dogs of Berlin“.

Worum es dabei geht und bei welchen weiteren Serien sich das Einschalten lohnt, zeigt unser Überblick zu den spannendsten Serienstarts im Dezember:

In der zweiten deutschen Netflix-Produktion nach „Dark“ müssen sich Kommissar Kurt Grimmer (Felix Kramer) und sein neuer Kollege Erol Birkan (Fahri Yardim) zusammenraufen, um den Mord an einem deutsch-türkischen Fußballstar aufzuklären.

Dabei kriegt es das ungleiche Ermittlerduo nicht nur mit Berlins Unterwelt, sondern auch mit Neonazis und dubiosen Staatsvertretern zu tun. Als Showrunner und Regisseur der zehnteiligen Crime-Serie fungierte Thriller-Experte Christian Alvart („Abgeschnitten“). Er drehte unter anderem auch die „Tatorte“ mit Til Schweiger.

• „Kidding“ (1. Episode: 3. Dezember um 20.15 Uhr bei Sky Atlantic)

Jeff Piccirillo (Jim Carrey) ist als Mr. Pickles der Liebling des amerikanischen Kinderfernsehens und Galionsfigur eines millionenschweren Markenimperiums. Doch da ein Schicksalsschlag sein Familienleben aus den Fugen geraten ließ, fällt es ihm immer schwerer, die Fassade aufrecht zu erhalten.

Die tragikomische Serie von Showrunner Dave Holstein („Weeds“) ist nach „Vergiss mein nicht“ (2004) die zweite Zusammenarbeit zwischen Hauptdarsteller Carrey und Regisseur Michel Gondry.

• „Unit 42“ (1. Episode: 5. Dezember um 22.15 Uhr im SONY Channel)

Der altgediente Inspektor Sam Leroy (Patrick Ridremont) wird von der Mordkommission zur „Unit 42“, der Cyberbrigade der Brüsseler Polizei versetzt, die sich mit den realen Auswirkungen digitaler Verbrechen auseinandersetzen soll.

In seinem neuen Team wird ihm die ambitionierte Ex-Hackerin Billie Vebber (Constance Gay) zur Seite gestellt, die aber insgeheim eigene Pläne verfolgt. Eine zweite Staffel der zehnteiligen Thriller-Serie aus Belgien ist derzeit in Arbeit.

1981 wird der kanadische Mafiaboss Vito Rizzuto (Anthony LaPaglia) in die USA ausgeliefert. 2012 kehrt er aus der Haft nach Montreal zurück, um mit Hilfe seiner rechten Hand Declan Gardiner (Kim Coates) Rache an denen zu nehmen, die in seiner Abwesenheit sein Imperium zerstört haben.

Bei der kanadischen Miniserie in sechs Teilen handelt es sich um die Adaption der True-Crime-Biografie „Business or Blood: Mafia Boss Vito Rizzuto’s Last War“ von Antonio Nicaso und Peter Edwards.

• „Camping“ (1. Episode: 14. Dezember um 21.10 Uhr bei Sky Atlantic)

Um den 45. Geburtstag ihres Mannes Walt (David Tennant) gebührend zu feiern, lädt die überfürsorgliche Helikoptermutti Kathryn (Jennifer Garner) andere Paare zu einem Camping-Trip ein.

Die erhoffte Idylle im Camp „Brown Bear Lake“ mutiert aber schnell zur emotionalen Belastungsprobe für alle Beteiligten. Für die achtteilige US-Adaption der gleichnamigen Brit-Comedy aus dem Jahre 2016 zeichnet „Girls“-Schöpferin Lena Dunham verantwortlich.

Josh Futterman (Josh Hutcherson) ist zwar nur ein unscheinbarer Hausmeister, am Gaming-Joystick aber ein wahrer Held. In dieser Funktion wird er von den zeitreisenden Kriegern Tiger (Eliza Coupe) und Wolf (Derek Wilson) rekrutiert, um die Zerstörung der Menschheit abzuwenden.

Hinter dem skurrilen Sci-Fi-Spaß in 13 Teilen stehen Hollywood-Star Seth Rogen und Evan Goldberg, auf deren Konto bereits Komödienerfolge wie „Bad Neighbors“ oder die „Preacher“-Serie gehen.

• „The City & The City“ (1. Episode: 14. Dezember um 20.15 Uhr bei RTL Crime)

Inspector Tyador Borlú (David Morrissey) aus der osteuropäischen Stadt Beszel will den Mord an einer US-Studentin aufklären. Doch die Spuren führen in Beszels hermetisch abgeschirmte Zwillingsstadt Ul Qoma, wo nicht nur Senior Detective Dhatt (Maria Schrader) ein Auge auf ihn hat.

Die vierteilige BBC-Miniserie von Drehbuchautor Tony Grisoni („Fear and Loathing in Las Vegas“) und Regisseur Tom Shankland („The Missing“) basiert auf dem Bestseller „Die Stadt & Die Stadt“ des britischen Sci-Fi-Schriftstellers China Miéville.

Eigentlich ist Hakan (Çagatay Ulusoy) ein einfacher Händler – bis ihm die kampferprobte Zeynep (Hazar Ergüçlü) und der Gelehrte Faysal (Okan Yalabik) eröffnen, dass er der Nachfahre des „Beschützers“ ist, der Istanbul vor dem Untergang bewahren muss.

Bei der 10-teiligen Superhelden-Variation „The Protector“ handelt es sich um das erste Netflix-Original aus der Türkei. Als Hakans unsterbliche Nemesis Mazhar ist Ex-„Tatort“-Kommissar Mehmet Kurtulus mit von der übersinnlichen Partie.

Nach zehnjährigem Jugendarrest kehrt Cal McTeer (Charlotte Best) in ihr kleines Küstendorf Orphelin Bay zurück. Als dort ein toter Fischer angespült wird, stellt Cal Nachforschungen an, die zur verführerischen Adrielle Cuthbert (Elsa Pataky) und ihrer mysteriösen Gemeinschaft der „Tidelanders“ führen, bei denen es sich um Mischwesen aus Mensch und Sirene handeln soll. Das erste australische Netflix-Original umfasst acht Mystery-Episoden und stammt vom Team der Thrillerserie „Secrets & Lies“.

• „Escape at Dannemora“ (1. Episode: 19. Dezember um 20.15 Uhr bei Sky Atlantic)

Den beiden einsitzenden Mördern Richard Matt (Benicio Del Toro) und David Sweat (Paul Dano) gelingt es, die Justizvollzugsangestellte Tilly (Patricia Arquette) zu verführen und schließlich als Fluchthilfe zu missbrauchen.

Der reale Fall aus dem Jahr 2015 wurde von Brett Johnson (“Mad Men“) und dem Oscar-nominierten Drehbuchautoren Michael Tolkin (“The Player“) in ein achtteiliges Serien-Event verwandelt. Regie und Produktion übernahm dabei Ben Stiller (“Zoolander“).

Die 16-jährige Erin (Saoirse-Monica Jackson) schlägt sich Anfang der 1990er Jahre im nordirischen Städtchen Londonderry mit ihren besten Freundinnen Clare (Nicola Coughlan) und Michelle (Jamie-Lee O’Donnell) sowie Cousine Orla (Louisa Harland) im Schatten des Irlandkonflikts mit den Irrungen und Wirrungen des Erwachsenwerdens herum.

Die autobiographisch angehauchte Coming-of-Age-Comedy stammt von Drehbuchautorin Lisa McGee (“Being Human“), eine zweite Staffel ist in Arbeit.

Der gefallene Priester Ramiro (Christopher Von Uckermann) schließt sich dem Dämonenjäger Elvis Infante (Horacio Garcia Rojas), der Santerá-Priesterin Keta (Fátima Molina) und dem Dämonenmedium Nancy (Giselle Kuri) an, um den Untergang der Menschheit abzuwenden.

Die Vorlage zur mexikanischen „Netflix Original“-Antwort auf „Ash vs. Evil Dead“ lieferte der 2011 erschienene Roman „El diablo me obligó“ (zu Deutsch: „Der Teufel zwang mich dazu“) von Francisco Gerardo Haghenbeck.

• „You – Du wirst mich lieben“ (ab 26. Dezember bei Netflix)

Seit ihm Guinevere (Elizabeth Lail) begegnet ist, setzt Buchhändler Joe Goldberg (Penn Badgley) alles daran, die angehende Autorin für sich zu gewinnen. Mit Hilfe seiner Social-Media-Skills nutzt er private Informationen, um seinem Schwarm näher zu kommen – und all diejenigen zu vernichten, die seinem Glück im Weg stehen.

Hinter der zehnteiligen Thriller-Serie nach dem gleichnamigen Roman von Caroline Kepnes steht Showrunner und Erfolgsproduzent Greg Berlanti (“Arrow“, „Riverdale“).

 Das sind die spannendsten Serienstarts im Dezember